Medieneinsatz und Digitalisierung

Hier kön­nen Schü­ler, Eltern und Lehr­kräf­te einen Ein­blick in unser Kon­zept „Digi­ta­li­sie­rung und Medi­en­ein­satz an der Frei­en Montesso­ri Grund­schu­le Han­gels­berg“ bekom­men. Die Prä­sen­ta­ti­on zeigt, wie die Arbeit mit digi­ta­len End­ge­rä­ten an unse­rer Schu­le geplant ist; was uns wich­tig ist und wor­auf wir beson­de­ren Wert legen. Wei­ter­le­sen

Erasmus+ Schulbildung

Erfolgreiche Akkreditierung

Seit 2014 för­dert Eras­mus+ per­sön­li­che Begeg­nun­gen, digi­ta­len Aus­tausch und gemein­sa­me Pro­jek­te für Schu­len, Vor­schu­len und Kitas aus ganz Euro­pa. Tau­sen­de Lehr­kräf­te, Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus Deutsch­land haben Euro­pa dadurch ganz neu erlebt und kennengelernt.

Kofinanziert EUErasmus+

 

 

 

 


Die Ein­rich­tun­gen und Schu­len der Fürs­ten­wal­der Aus- und Wei­ter­bil­dungs­zen­trum gGmbH sind bei Eras­mus+ als Kon­sor­ti­um für das Pro­gramm 2021–2027 akkre­di­tiert worden.

Im Rah­men des­sen füh­ren unse­re Ein­rich­tun­gen und Schu­len fort­an span­nen­de und nach­hal­ti­ge inter­kul­tu­rel­le Begeg­nun­gen, Pro­jek­te und Mobi­li­tä­ten mit diver­sen Schwer­punk­ten von sozia­ler Inklu­si­on über digi­ta­len Wan­del bis hin zum „grü­nen” Den­ken und Han­deln durch.

Unter­stüt­zung erhal­ten Sie dabei vom Päd­ago­gi­schen Aus­tausch­dienst (PAD) im Sekre­ta­ri­at der Kul­tur­mi­nis­ter­kon­fe­renz. Der PAD ist eine von vier Natio­na­len Agen­tu­ren, die in Deutsch­land das EU-Pro­gramm Eras­mus+ umset­zen und ist spe­zi­ell für den Bereich Eras­mus+ Schul­bil­dung verantwortlich.


Haf­tungs­aus­schluss:
„Die Ver­ant­wor­tung für den Inhalt [die­ser Ver­öf­fent­li­chung] trägt allein die Verfasserin/der Ver­fas­ser; die Kom­mis­si­on haf­tet nicht für die wei­te­re Ver­wen­dung der dar­in ent­hal­te­nen Angaben.”

Tag der offenen Tür abgesagt

An alle großen und kleinen Interessierten, 
auf Empfehlung des Gesundheitsamtes müssen wir den Tag der offenen Tür am 11. September leider absagen.

Das Team des Montesso­ri Cam­pus Han­gels­berg Cla­ra Grun­wald der FAWZ gGmbH

27. September 2014: Tag der offenen Tür des Montessori Campus Hangelsberg Clara Grunwald

Tag der Offenen Tür Clara Grunwald CampusEin neu­es Schul­jahr beginnt und mit dem neu­en Schul­jahr auch die Suche der Eltern nach der rich­ti­gen Tages­be­treu­ung bzw. Schu­le für ihre Kinder.

Der Mont­ess­ori Cam­pus Han­gels­berg Cla­ra Grun­wald lädt am 27. Sep­tem­ber 2014 in der Zeit von 10:00 Uhr bis 14:00 Uhr zum Tag der offe­nen Tür ein.
Inter­es­sierte kön­nen die Mont­ess­ori Päd­ago­gik näher ken­nenler­nen, mit Päd­ago­gen, Eltern und Kin­dern ins Gespräch kom­men sowie das Ler­nen an die­sen Ein­rich­tun­gen live beobachten.

Im Mont­ess­ori Kin­der­haus war­tet das Sin­nes­ma­te­rial auf sei­ne klei­nen Gäs­te, um erkun­det und aus­pro­biert zu wer­den. Hier­bei wer­den nicht nur die Kin­der, son­dern oft auch die Eltern und Groß­el­tern auf eine ihnen bis­her unbe­kannte Ent­de­ckungs­reise der Sin­ne geschickt.

Schü­ler und Schü­le­rin­nen der Frei­en Mont­ess­ori Grund­schule Han­gels­berg zei­gen, wie sie lesen und schrei­ben ler­nen oder mit dem gol­de­nen Per­len­ma­te­rial das Rech­nen erpro­ben, Dik­tate üben und schrift­li­che Rechen­ver­fah­ren trai­nie­ren. Päd­ago­gen erklä­ren die Arbeits­weise mit dem Mont­ess­o­ri­ma­te­rial in den Fach­be­rei­chen Mathe­ma­tik, Spra­chen und Kos­mi­sche Erzie­hung. Die Fach­be­rei­che Natur– und Gesell­schafts­wis­sen­schaf­ten stel­len Unter­richts­ar­bei­ten aus und laden zum Expe­ri­men­tie­ren ein. Berich­tet wird auch von der Arbeit auf unse­rem Montesso­ri Tier­hof. Im Ate­lier gibt es Kunst zum Anfas­sen, Schü­ler­ar­bei­ten wer­den aus­ge­stellt und mit Holz gewerkelt.

Im Infor­ma­ti­ons­café kann man dann Erleb­tes und Erprob­tes aus­tau­schen, mit Päd­ago­gen und Eltern und ehe­ma­li­gen Schü­lern ins Gespräch kom­men und Kaf­fee und Kuchen genie­ßen. An unse­rem Buch­stand kön­nen Eltern, Groß­el­tern und Gäs­te zu „Buch­stif­tern“ werden.

Inter­es­sierte für die 1. Jahr­gangs­stufe des kom­men­den Schul­jah­res wer­den gebe­ten sich an die­sem Tag für die Eltern-Kind-Semi­na­re, die für eine Auf­nahme an der Frei­en Mont­ess­ori Grund­schule Vor­aus­set­zung sind, vor­mer­ken zu lassen.

Auch die Freie Mont­ess­ori Ober­schule bie­tet viel­fäl­tige Ein­bli­cke in das Leben und Ler­nen an ihrer Einrichtung.

Schü­ler berei­ten neben ver­schie­de­nen Dar­bie­tun­gen auch die Prä­sen­ta­tion von Unter­richts­er­geb­nis­sen vor. An einem Eltern­stamm­tisch wer­den Fra­gen aus Eltern­sicht beant­wor­tet. Aber auch Schü­ler und Leh­rer ste­hen für Gesprä­che zur Ver­fü­gung. Selbst­ver­ständ­lich ist auch hier für das leib­li­che Wohl gesorgt.

Des Wei­te­ren besteht die Mög­lich­keit der indi­vi­du­el­len Bera­tung durch die Schul­lei­tung. Dies kann kurz­fris­tig an dem Tag oder nach tele­fo­ni­scher Vor­an­mel­dung ver­ein­bart werden.

Anmel­dun­gen für das Schul­jahr 2015/2016 kön­nen ab sofort vor­ge­nom­men werden.

Wir freu­en uns auf Ihren Besuch!

Renommierter Erziehungswissenschaftler zu Gast: FAW gGmbH veranstaltete großen Fortbildungstag für ihre Lehrkräfte

Prof. Dr. Struck

Prof. Dr. Struck

Zur Ein­stim­mung auf das neue Schul­jahr wur­den am 18. August alle Leh­rer, die an den FAW-Schu­len in Fürs­ten­wal­de, Han­gels­berg, Königs Wus­ter-hau­sen, Brie­sen, Wol­ters­dorf und Petersha­gen zum kom­men­den Schul­jahr unter­rich­ten wer­den, in das Alte Rat­haus nach Fürs­ten­wal­de ein­ge­la­den.
Rund 120 Leh­rer folg­ten der Ein­la­dung der FAW gGmbH, um am Fort­bil­dungs­tag teilzunehmen.

War­um ver­an­stal­tet der Schul­trä­ger einen sol­chen Fort­bil­dungs­tag? Umden­ken ist in den Schu­len ange­sagt, wenn es um die Unter­richts­füh­rung geht. Kin­der ler­nen nicht mehr wie frü­her. Bedürf­nis­se und Umfeld der Kin­der haben sich geän­dert. Dar­auf muss reagiert wer­den, um die Freu­de am Ler­nen auf­recht­zu­er­hal­ten und um Lern­er­fol­ge zu schaf­fen. Also ergriff der Schul­trä­ger die Initia­ti­ve und sorg­te dafür, dass sei­ne Lehr­kräf­te künf­tig noch bes­ser Unter­richt anbie­ten kön­nen, der auf dem aktu­el­len Stand der Schul­for­schung aufbaut.

In einem Vor­trag zum The­ma „Hirn­ge­rech­tes Ler­nen – was uns die Hirn­for­schung über Erzie­hung, Bil­dung und Unter­richts­ge­stal­tung sagt“ zeig­te Prof. Dr. Peter Struck, Erzie­hungs­wis­sen­schaft­ler an der Uni­ver­si­tät Ham­burg, auf, was die erfolg­reichs­ten Schu­len der Welt bes­ser machen als ande­re, was gute Schu­len aus­zeich­net und wel­che Ansät­ze ver­folgt wer­den soll­ten, um Kin­dern ein bes­se­res Ler­nen zu ermög­li­chen. Wie wich­tig im Zusam­men­hang mit dem Ler­nen das Alter, die Tages­zei­ten, die Art und Wei­se des Ler­nens sind und wel­che Lern­ef­fek­te bei Berück­sich­ti­gung die­ser Fak­to­ren erzielt wer­den kön­nen, wur­de reprä­sen­ta­tiv oder an Bei­spie­len veranschaulicht.

Im Anschluss an den fast 3‑stündigen Vor­trag wech­sel­ten die Leh­rer ihren Tagungs­ort vom Alten Rat­haus zum Fir­men­ge­län­de der FAW gGmbH. Hier wur­de das Pro­gramm des Fort­bil­dungs­ta­ges nach einer aus­gie­bi­gen Mit­tags­pau­se fort­ge­setzt: Die Lehr­kräf­te konn­ten zwi­schen sechs Semi­na­ren ver­schie­de­ner Dozen­ten zu spe­zi­el­len päd­ago­gi­schen oder schu­li­schen The­men aus­wäh­len. Auf­grund des vor­an­ge­gan­ge­nen span­nen­den Vor­trags von Herrn Prof. Dr. Struck war sein Semi­nar zum The­ma „Indi­vi­dua­li­sie­rung, Rhyth­mi­sie­rung und Leh­rer­ent­las­tung“ am schnells­ten belegt. Aber auch alle ande­ren Lehr­kräf­te fan­den ein für sie pas­sen­des Semi­nar zur Weiterqualifikation.

Am spä­te­ren Nach­mit­tag ging für alle Teil­neh­mer ein schö­ner und erkennt­nis­rei­cher Tag zu Ende. Auch für das kom­men­de Schul­jahr wird ein ähn­li­cher Fort­bil­dungs­tag vorbereitet.