Viele interessierte Besucher zum Tag der offenen Tür 2016

Die­ses Jahr erst­mals in den Okto­ber ver­scho­ben und den­noch erfolg­reich besucht: Der gemein­sa­me Tag der offe­nen Tür des Montesso­ri Kin­der­hau­ses, der Grund­schu­le sowie der Ober­schu­le lock­te auch an den ers­ten nass-küh­len Herbst­ta­gen vie­le Besu­cher an.

Wir star­te­ten unse­ren Rund­gang im Kin­der­haus. Hier fan­den sich schon kurz nach Beginn der Ver­an­stal­tung Eltern mit ihren Spröss­lin­gen ein. Die Lei­te­rin, Andrea Knos­pe, gab in klei­nen Grup­pen und in 1:1 Gesprä­chen Infor­ma­tio­nen zum Kon­zept und Ablauf. Das Sin­nes­ma­te­ri­al for­der­te die Kin­der aller Alters­stu­fen zum Nach­den­ken auf. Mit Begeis­te­rung wur­de mit und ohne Eltern getes­tet was das Zeug hielt.

Wir mach­ten uns auf den Weg in die Grund­schu­le. Dort hat die Regen­bo­gen­grup­pe ihren Frei­ar­beits­raum. In die­ser Grup­pe ler­nen und spie­len über­wie­gend die Kin­der im Jahr vor der Schu­le.

In der Grund­schu­le ange­kom­men, fie­len als ers­tes neu­gie­ri­ge Kin­der und Eltern beim Zie­gen­ge­he­ge auf dem Schul­hof auf. Gleich dane­ben: Das Tier­quiz mit Fra­gen rund um die Tier­welt. Ganz klar, einen eige­nen Tier­hof hat kaum eine Schu­le zu bie­ten. Die 3 Buren­zie­gen sind jedoch nicht nur zum Strei­cheln da. Sie sind Teil des Mit­ein­an­ders. Die Schü­ler ler­nen im Umgang mit ihnen Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men.

Der Ein­gangs­be­reich der Grund­schu­le leuch­te­te in den schöns­ten Herbst­far­ben. Die Schul­lei­te­rin, Mari­on Micheel, begrüß­te ihre Gäs­te. Wer woll­te, durf­te sich gleich sei­nen eige­nen But­ton zum Anste­cken bema­len. Laut­spre­cher-Durch­sa­gen wie­sen auf beson­de­re Höhe­punk­te des Tages hin.

Halb­stünd­lich gab es Schul­füh­run­gen, bei der die Grund­schü­ler neue Eltern und ihre Kin­der durch das moder­ne Schul­haus und die bun­ten Räu­me führ­ten. Dabei  stell­ten sie ihre Leh­rer und Lern­grup­pen vor. Ja, Lern­grup­pen. Denn das Beson­de­re an der Montesso­ri Grund­schu­le ist, dass die Klas­sen nicht nach Jahr­gangs­stu­fen unter­teilt wer­den. Die Kin­der ler­nen jahr­gangs­ge­mischt, d. h. Kin­der der Jahr­gän­ge 1 – 3 und der Jahr­gän­ge 4 – 6 ler­nen gemein­sam. So kön­nen die „Klas­sen“ auch nicht  1a und b hei­ßen. Hier trifft man auf die „Gel­ben Son­nen­kin­der“, die „Feu­er­ster­ne in oran­ge“, die „Vio­let­ten Edel­stei­ne“ und die „Grü­nen Dra­chen“.

Folgt man den Schü­lern in die jewei­li­gen Lern­räu­me wird sofort klar: Der Name ist Pro­gramm. Alles leuch­te­te präch­tig in den unter­schied­li­chen Far­ben der Lern­grup­pen.

Die Lern­grup­pen­lei­ter erklär­ten Gäs­ten das Prin­zip der Montesso­ri Päd­ago­gik und wie es an der Schu­le im Unter­richt umge­setzt wird. Die Kin­der gin­gen der­weil auf Tuch­füh­lung mit dem Montesso­ri Mate­ri­al. Ob Per­len­stä­be, Strei­fen-, Mul­ti­pli­ka­ti­ons- und Divi­si­ons­bret­ter, Blö­cke mit Ein­satz­zy­lin­dern oder Zif­fern und Chips – das mathe­ma­ti­sche Mate­ri­al bot vie­le Mög­lich­kei­ten. Eben­so inter­es­sant ist das Mate­ri­al für den Sprach­be­reich mit sei­nem beweg­li­chen Alpha­bet und den Sand­pa­pier­buch­sta­ben, um Wör­ter sicht­bar und beweg­lich zu gestal­ten.

Wei­ter ging es in die Fach­räu­me. Aus dem Musik­raum erklan­gen vie­le unter­schied­li­che Töne. Die Kin­der der Montesso­ri Grund­schu­le zeig­ten auf Instru­men­ten wie ein­fach es ist, sie ertö­nen zu las­sen. Damit ani­mier­ten sie die Besu­cher­kin­der mit­zu­spie­len. Schon bald erklang ein klei­nes Orches­ter mit einem bun­ten Mix aus Tönen – gespielt von Montesso­ri- und Besu­cher­kin­dern. Jedes Instru­ment muss­te aus­pro­biert und bespielt wer­den. So lock­ten sie immer neue Besu­cher hin­ein.

Vie­les mehr gab es noch zu sehen. In der Biblio­thek wur­de den Klei­nen aus ver­schie­de­nen Büchern vor­ge­le­sen.

Beson­ders inter­es­siert waren die Besu­cher in der blau­en Eta­ge — dem Bereich der Fach­un­ter­rich­te. Neben den Mög­lich­kei­ten zum Expe­ri­men­tie­ren stell­ten die Besu­cher vie­le Fra­gen zu den neu­en Rah­men­lehr­plä­nen und deren Umset­zung.

Neben­an wur­de der Gewi-Unter­richt, die Gesell­schafts­wis­sen­schaf­ten, prä­sen­tiert. Im WAT-Raum gab es tol­le herbst­li­che Bas­tel­mög­lich­kei­ten. Ein Team von Kol­le­gen unter­stütz­te dabei alle Bas­tel­wil­li­gen mit Natur­ma­te­ria­li­en und Klebe­pis­to­len.

Wei­ter­hin gab es Infor­ma­tio­nen zum Hort, dem Lern­the­ra­pie­zen­trum sowie den unter­schied­li­chen För­der- und For­der­mög­lich­kei­ten  sowie dem Reli­gi­ons­un­ter­richt.

In der Café­te­ria war ein reich­hal­ti­ges Buf­fet auf­ge­baut. Auf der Ter­ras­se gab es selbst geba­cke­ne Piz­za mit ver­schie­de­nen Belä­gen frisch aus dem Lehm­ofen.

Auf zur nächs­ten Schu­le über den Schul­hof. Es zeig­ten sich zwi­schen­zeit­lich ein paar Son­nen­strah­len. Kin­der spiel­ten auf dem Klet­ter­ge­rüst, bewäl­ti­gen einen auf­ge­brau­ten Par­cours oder spiel­ten Fuß­ball.

An der Ober­schu­le ange­kom­men emp­fing einen gleich der lecke­re Grill­stand.

Im Foy­er der Schu­le wies eine Tafel auf Ange­bo­te hin. Wie in der Grund­schu­le fin­det man auch hier kei­ne Stan­dard­klas­sen­zim­mer. Die Stüh­le sind in einem gro­ßen raum­ein­neh­men­den Kreis auf­ge­stellt. Der hin­te­re Teil des gro­ßen Rau­mes ist mit indi­vi­du­el­len Arbeits­plät­zen aus­ge­stat­tet. Es ent­steht ein gemüt­li­cher und behag­li­cher Ein­druck.
In einer Ecke hat sich die Schul­lei­te­rin, Kers­tin Kleist, mit einem Eltern­teil und sei­nen Kin­dern für ein indi­vi­du­el­les Gespräch zurück­ge­zo­gen.

Neben dem Buf­fet  fand man den „Eltern­stamm­tisch“. Dort beant­wor­ten Eltern Fra­gen von zukünf­ti­gen Eltern. Gleich dahin­ter folg­te der „Tisch der Ehe­ma­li­gen“. Wer wis­sen woll­te, wie die Schul­jah­re an der Montesso­ri Ober­schu­le ver­lau­fen und wie es danach für die Absol­ven­ten wei­ter­ging, war hier gold­rich­tig.

Nach einem lecke­ren Gruß aus der Küche vom Mon­te­ca­te­ring-Team ging es nach oben. Auf der Gale­rie gab es Hen­na-Tat­toos und Nail­art. Im Lern­bü­ro „Spra­chen und Kul­tur“ war­te­ten Bas­te­l­an­ge­bo­te auf die Gäs­te.

Das High­light des Tages war das gemein­sa­me Sin­gen. Leh­rer, Schü­ler, Gäs­te – alle waren ein­ge­la­den den Chor Klas­si­ker „Hal­le­lu­jah“ von Leo­nard Cohen zu sin­gen.

Die Schul­lei­te­rin, Kers­tin Kleist, ließ ver­lau­ten: “Wir möch­ten es schaf­fen, bis zum Cam­pus­fest im Juni einen rie­si­gen Hal­le­lu­jah-Chor mit vie­len Men­schen auf­zu­stel­len. You­Tube zeigt uns, dass dies sogar mit 1500 Men­schen mög­lich ist.

Wir sind gespannt, ob das gesteck­te Ziel bis zum Juni erreicht wird und drü­cken fest die Dau­men.

Und damit geht wie­der ein­mal ein erleb­nis­rei­cher „Tag der offe­nen Tür“ des Montesso­ri Cam­pus Han­gels­berg Cla­ra Grun­wald vor­bei.

Vie­len Dank an alle Hel­fer.

Das Team des Montesso­ri Cam­pus Han­gels­berg Cla­ra Grun­wald

 Wei­te­re Impres­sio­nen des Tages

 

8. Oktober 2016: Tag der offenen Tür des Montessori Campus Hangelsberg Clara Grunwald

Am 8. Okto­ber 2016 lädt der Montesso­ri Cam­pus Han­gels­berg Cla­ra Grun­wald wie­der zum jähr­li­chen Tag der offe­nen Tür ein.

Sei­en Sie herz­lich will­kom­men und schau­en Sie sich unser Kin­der­haus und unse­re bei­den Schu­len in ent­spann­ter Atmo­sphä­re an.

montessori-campus-hangelsberg_tag-der-offenen-tuer-am-8-oktober-2016Im Kin­der­haus kön­nen sich die Kleins­ten auf einen Erleb­nis­par­cours der Sin­ne wagen und die spe­zi­el­len Montesso­ri Mate­ria­li­en ken­nen­ler­nen, wäh­rend die Eltern die Räum­lich­kei­ten unse­rer lie­be­voll gestal­te­ten Ein­rich­tung erkun­den. Die Erzie­he­rin­nen und Erzie­her des Kin­der­hau­ses ste­hen Ihnen für alle Fra­gen rund um den Tages­ab­lauf offen.

In der Grund­schu­le wer­den wie­der Schü­ler durch das Gebäu­de füh­ren und die Schu­le sowie die Päd­ago­gik aus ihrer Sicht vor­stel­len. Unse­re Montesso­ri Päd­ago­gen erklä­ren Kin­dern und Eltern, wie hier bei uns lesen und schrei­ben gelernt wird, und wie Zah­len, Rechen­ope­ra­tio­nen und Geo­me­trie erleb­bar gemacht wer­den. Die Montesso­ri Mate­ria­li­en lie­gen zum Aus­pro­bie­ren für Groß und Klein in fast Räu­men bereit und war­ten dar­auf aus­pro­biert zu wer­den. Päd­ago­gen geben fach­li­che Anlei­tun­gen.
Wäh­rend unse­re Son­der­päd­ago­gen Eltern über För­der­mög­lich­kei­ten an unse­rer Grund­schu­le bera­ten prä­sen­tie­ren die Fach­be­rei­che Eng­lisch und Musik inter­es­san­te Mit­mach-Ange­bo­te. Dazu ist unse­re klei­ne Schul­bi­blio­thek geöff­net und lädt ein, Buch­stif­ter zu wer­den.
Auch drau­ßen auf dem Schul­hof wird es Beson­de­res zu sehen geben. Unser ein­zig­ar­ti­ger Tier­hof wird schnell die Auf­merk­sam­keit unse­rer klei­nen Besu­cher auf sich zie­hen. Dazu gibt es ver­schie­de­ne Quiz­fra­gen aus der Tier­welt. Bei geeig­ne­tem Wet­ter ist der Lehm­ofen in Betrieb und auf dem Hof köchelt eine war­me Sup­pe auf dem offe­nen Feu­er. Wei­te­re Köst­lich­kei­ten für jeden Geschmack gibt es in der Cafe­te­ria.

An der Ober­schu­le erwar­tet das Schul­team sei­ne Gäs­te mit ver­schie­de­nen Ange­bo­ten. Die Schul­band wird auf­tre­ten und so akus­tisch den Weg zur Ober­schu­le auf­zei­gen.
Gäs­te kön­nen durch die Unter­richts­räu­me schlen­dern und dabei die Arbeit in den Lern­bü­ros ken­nen­ler­nen und sich Unter­richts­er­geb­nis­se anse­hen. Auch die Werk­stät­ten öff­nen an die­sem Tag ihre Türen.  Wer nicht nur schau­en, son­dern sich auch ein­mal aus­pro­bie­ren mag, der kann in ver­schie­de­nen Expe­ri­men­ten den Natur­wis­sen­schaf­ten auf den Grund gehen.
Auch kuli­na­risch hat die Ober­schu­le Eini­ges zu bie­ten. Das Mon­te­ca­te­ring-Team wird die Gäs­te wie­der mit Köst­lich­kei­ten über­ra­schen und auf den Flu­ren der Schu­le wird ein herz­haf­tes Buf­fet sei­ne Gäs­te ver­sor­gen. Freun­de des Gril­lens kom­men am Grill­stand voll auf ihre (Geschmacks-) Kos­ten.
Am Eltern­stamm­tisch geben Eltern Ein­bli­cke für Eltern und am Tisch der Ehe­ma­li­gen berich­ten Schü­ler von ihren Erfah­run­gen an der Schu­le. So erhal­ten Gäs­te einen authen­ti­schen Ein­druck von der Schu­le.
Wer eine indi­vi­du­el­le Bera­tung durch die Schul­lei­te­rin, Kers­tin Kleist, am Tag der offe­nen Tür wünscht, den bit­tet die Schu­le um kur­ze vor­he­ri­ge tele­fo­ni­sche Vor­anmel­dung (Tel.: 033632 599 23 oder 21).

Kom­men Sie vor­bei und ler­nen Sie in locke­rer Atmo­sphä­re die Montesso­ri Päd­ago­gik und den Ablauf an unse­ren Ganz­tags­schu­len ken­nen.

Wir freu­en uns auf Sie!

Das Team des Montesso­ri Cam­pus Han­gels­berg Cla­ra Grun­wald

PS: Wenn Sie sich für das Schul­jahr 2016/2017 anmel­den möch­ten, emp­fiehlt es sich, eine per­sön­li­che schrift­li­che Bewer­bung des Kin­des sowie das aus­ge­füll­te Anmel­de­for­mu­lar mit­zu­brin­gen.

Eltern-Kind-Seminare

Datum Ter­min
11. Okto­ber 2014 1. Eltern-Kind-Semi­nar ( 9:00 – 12:00 Uhr)
2. Eltern-Kind-Semi­nar (13:00 – 16:00 Uhr)
8. Novem­ber 2014 3. Eltern-Kind-Semi­nar ( 9:00 – 12:00 Uhr)
4. Eltern-Kind-Semi­nar (13:00 – 16:00 Uhr)

Die­ses Semi­nar dient in ers­ter Linie dazu Eltern, wel­che sich unsi­cher sind, ob eine Montesso­ri Schu­le das rich­ti­ge für Ihr Kind ist, in Ihrer Ent­schei­dung zu unter­stüt­zen und zu bestär­ken.

In dem 3-stün­di­gen Semi­nar wer­den Eltern und Kin­der indi­vi­du­ell mit der Montesso­ri Päd­ago­gik ver­traut gemacht. Wäh­rend die Kin­der mit den Leh­re­rin­nen und Leh­rern die Schu­le, das Mate­ri­al und alles rund um den Cam­pus erkun­den, fin­den sich die Eltern zum Ken­nen­ler­nen zusam­men. Nach einer kur­zen Vor­stel­lung im klei­nen Kreis und eini­gen Wor­ten der Semi­nar­lei­te­rin wird ein Film­aus­schnitt vor­ge­führt, der mit sei­nen wis­sen­schaft­li­chen Erkennt­nis­sen dem bes­se­ren Ver­ständ­nis die­nen soll, war­um hier Montesso­ri prak­ti­ziert wird.

Die klei­ne Pau­se zwi­schen­drin lässt Raum für Fra­gen der Semi­nar­be­su­cher. Hier wer­den auch Anre­gun­gen und Erfah­run­gen von Eltern, deren Kin­der schon nach Montesso­ri leben und ler­nen, aus­ge­tauscht.

Im zwei­ten Teil ler­nen die Eltern von wel­chen Eck­pfei­lern die Päd­ago­gik aus­geht und wie die­se Erkennt­nis­se in den Unter­richts- und Arbeits­ab­lauf der Kin­der ein­ge­baut wer­den. Nach und nach kom­men die Montesso­ri Mate­ria­li­en ins Spiel mit denen die Kin­der arbei­ten und wel­che ihnen das Ver­ständ­nis für die ein­zel­nen Unter­richts­fä­cher erleich­tern soll.

Ein Eltern-Kind-Semi­nar ist äqui­va­lent zu einem klas­si­schen Anmel­de­ge­spräch zu sehen.

Bit­te mel­den Sie sich und Ihr Kind vor­her zum Eltern-Kind-Semi­nar an, da nur begrenzt Plät­ze zur Ver­fü­gung ste­hen.