Herausforderungen der Digitalisierung

Das Recht auf Bil­dung ist ein Grund­recht, auf dem unser Bil­dungs­sys­tem beruht. Schon vor Pan­de­mie­zei­ten wur­de in ver­schie­de­nen Gre­mi­en die Digi­ta­li­sie­rung im Schul­bil­dungs­sys­tem ange­regt, aber noch nicht so sehr mani­fes­tiert. Es war eher eine Aus­rich­tung in die Zukunft. Ein­zel­ne Schu­len, die sich schon früh­zei­tig mit zag­haf­ten Schrit­ten die­sem The­ma näher­ten, sind heu­te die glück­li­chen Gewin­ner. Oft­mals als Pilot­pro­jekt geför­dert, kön­nen sie heu­te alle ande­ren inten­siv unter­stüt­zen. Die Digi­ta­li­sie­rung, die heu­te von der Gesell­schaft als die Zukunft geprie­sen wird, hat aber gera­de erst begon­nen, und der damit ver­bun­de­ne Auf­bruch zu neu­en Ufern ent­fes­selt bei Päd­ago­gen, Kin­dern, Eltern, Erzie­hern und Leh­rern unter­schied­li­che Emo­tio­nen. Es muss ein­fach an alles gedacht – und auch umge­dacht – wer­den. Es wird Feh­ler geben, aber Feh­ler sind nun mal Bestand­teil des Ler­nens und der Weiterentwicklung.

Im Gespräch mit dem Geschäfts­füh­rer der FAWZ gGmbH, Tho­mas Enkel­mann, und Mari­on Micheel, Refe­ren­tin für Schul­ent­wick­lung und Qua­li­tät, mach­ten bei­de deut­lich, wie die­se Her­aus­for­de­rung der Digi­ta­li­sie­rung in ihrem Schul­ver­bund For­men annimmt. Mit der Pan­de­mie kam die Digi­ta­li­sie­rung erst rich­tig in Fahrt, das war dem Home­schoo­ling der Kin­der geschul­det, die ja nicht in die Schu­le kom­men konn­ten. Und da fin­gen die Pro­ble­me an, rich­tig sicht­bar zu wer­den: Die unter­schied­li­che tech­ni­sche Aus­stat­tung der Kin­der zu Hau­se und das Inter­net in Ver­bin­dung mit der Schu­le stell­ten alle Eltern, Kin­der und Leh­rer vor die Fra­ge, wie man es zukünf­tig bes­ser machen kann.

The­men waren dabei WLAN, tech­ni­sche Vor­aus­set­zun­gen, Lehr­in­hal­te, Tech­nik erler­nen und vie­les mehr. Der Druck der Schü­ler und Eltern, aber auch der Leh­rer wuchs und gab Anlass, sich mit der Kom­ple­xi­tät der Bil­dung noch mehr im Klein­tei­li­gen aus­ein­an­der­zu­set­zen. In die­sem Cha­os der Mög­lich­kei­ten muss es ein kla­res Ziel geben, waren sich Tho­mas Enkel­mann und Mari­on Micheel einig, das hät­te die eige­ne Erfah­rung und die der Pilot­pro­jekt­ler in vie­len Fach­ge­sprä­chen erge­ben. Den Ler­nen­den muss ein Instru­ment an die Hand gege­ben wer­den, was gleich­zei­tig zwei Prä­mis­sen erfüllt: Alle haben das glei­che Gerät und alle sind gleich­ge­stellt, egal aus wel­chen Blick­win­keln man es betrach­tet. Jeder Schü­ler hat damit die glei­chen Grund­vor­aus­set­zun­gen, um sei­nem Bil­dungs­drang frei von Pro­ble­men der Tech­nik nach­zu­ge­hen. Tablet und Note­book von Micro­soft sind nun die gefei­er­ten Instru­men­te, mit denen alles mög­lich ist. Das ist aller­dings nur ein Grund­bau­stein, die Fra­ge der Soft­ware sowie der Pro­gram­me und des aus­rei­chen­den WLAN an den Schu­len ist grund­sätz­lich geklärt.

Im Schul­ver­bund der FAWZ gGmbH ist gere­gelt, dass die Grund­schü­ler der 1. bis 3. Klas­sen ein Tablet mit alters­ent­spre­chen­den Pro­gram­men bekom­men, die Schü­ler der 4. bis 6. Klas­sen erhal­ten ein Note­book mit Erwei­te­run­gen. Ab der 7. bis 13. Klas­se ist es mit kom­ple­xe­ren Details bestückt und ent­hält alle erfor­der­li­chen Inhal­te zum Ler­nen. Dar­über hin­aus bekom­men die Schü­ler unter­schied­li­che Kom­pe­ten­zen zuge­teilt, inwie­weit sie auf ihre Netz­wer­ke zugrei­fen kön­nen. Die Eltern müs­sen aller­dings eine klei­ne Auf­wands­ent­schä­di­gung zah­len, die sich aber mini­mal gestal­ten wird. Der Trä­ger über­nimmt die Ver­si­che­rungs­leis­tung, damit die Gerä­te im Fall der Fäl­le gesi­chert sind.

Das The­ma Digi­ta­li­sie­rung ist mit der tech­ni­schen Aus­stat­tung bei wei­tem noch nicht zu Ende gedacht. Im Gespräch zeich­net sich klar ab, dass man die Bil­dung ganz neu defi­nie­ren muss – und zwar über den Inhalt.

Refe­ren­tin Mari­on Micheel ist der fes­ten Über­zeu­gung, dass es die Auf­ga­be der Schu­le ist, die Kin­der auf ihr zukünf­ti­ges Leben und die Arbeits­welt vor­zu­be­rei­ten. Genau das sei die Auf­ga­be von Bil­dung. Dabei spie­len natür­lich in ers­ter Linie die Leh­rer eine gro­ße Rol­le, denn sie sind es, denen die­se gro­ße Auf­ga­be in der Haupt­sa­che zukommt. Sie sind es aber auch, die mehr denn je mit inhalt­li­chem und tech­ni­schem Rüst­zeug umge­hen müs­sen. Was wie­der­um bedeu­tet, dass der Lehr­plan neu defi­niert und umge­dacht wer­den muss. Denn auch die Leh­rer müs­sen geschult wer­den, für sie eröff­nen sich immer mehr Wege bei der Digi­ta­li­sie­rung. Es gibt Leh­rer, denen fällt die neue Auf­ga­be leich­ter als ande­ren. Zur­zeit ist ein Umbruch auf allen Ebe­nen zu spü­ren, um die­sen zu kom­pen­sie­ren und alle auf­kom­men­den Fra­gen zu klä­ren, muss noch viel erar­bei­tet wer­den – und zwar in Teamleistung.

Die schnell vor­an­schrei­ten­de Digi­ta­li­sie­rung schürt auch Ängs­te bei eini­gen Eltern, denen das viel zu schnell geht. Sie füh­len sich über­rannt und wür­den es lie­ber sehen, wenn sich die Kin­der erst spä­ter mit dem Inter­net und den damit ver­bun­de­nen Risi­ken aus­ein­an­der­set­zen wür­den. Was macht das mit dem Kind? Die­se und vie­le ande­re Fra­gen ver­sucht der­zeit die Leh­rer­schaft zu klä­ren. Die Auf­klä­rungs­ar­beit darf dabei nicht auf der Stre­cke blei­ben, dar­um ist man bemüht, mit den Eltern ins Gespräch zu kom­men. Der­zeit ist das nicht so ein­fach, schil­dert Mari­on Micheel, aber man sei bestrebt, die Eltern im Digi­tal­raum mit Eltern­brie­fen auf dem Lau­fen­den zu hal­ten. Ange­neh­mer wäre es natür­lich, wenn man sich dabei gegen­über­sit­zen könn­te. Man geht davon aus, dass dies mit den teil­wei­sen Locke­run­gen bestimmt zukünf­tig wie­der mög­lich sein wird.

Chris­toph Ulbricht
Spree­bo­te Online

Die­ser Arti­kel erschien am 26. Mai 2021 im Spree­bo­te Online.

Bei uns hat´s gewaltig gefunkt!

Großes Campusfest vom 24. Mai 2019

Ach­tung Funk­ver­kehr!“ — unter die­sem Mot­to stand das dies­jäh­ri­ge Cam­pus­fest unse­res Montesso­ri Cam­pus Han­gels­berg Cla­ra Grun­wald gemein­sam mit der kom­mu­na­len Kita Waldspat­zen und dem Loka­len Bünd­nis für Fami­lie Grün­hei­de (Mark).

Zu Beginn des zwei­ten Schul­halb­jah­res kon­sti­tu­ier­te sich wie­der eine Arbeits­grup­pe, bestehend aus Päd­ago­gin­nen und Päd­ago­gen sowie Eltern unse­rer drei Montesso­ri-Ein­rich­tun­gen der FAWZ gGmbH und der Kita Waldspat­zen. Damit war sicher­ge­stellt, dass vie­le Ideen und Anre­gun­gen auf­ge­nom­men wer­den kön­nen. Es soll­te so rich­tig fun­ken, hier in Hangelsberg.

Wäh­rend­des­sen über­leg­ten unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie Päd­ago­gin­nen und Päd­ago­gen gemein­sam, wie das Mot­to inter­es­sant und viel­fäl­tig aus­ge­stal­tet wer­den kann. Dabei frag­ten sie ver­schie­de­ne Exper­ten an.

Buntes Treiben auf dem Montessori Campus

Ein bun­tes Trei­ben war zu erwar­ten, an die­sem 24. Mai 2019. Bereits ab 12:00 Uhr begann der Auf­bau der ein­zel­nen Sta­tio­nen. Dazu hat­ten unse­re Teams auch in die­sem Jahr wie­der gro­ße Unter­stüt­zung durch die „Inter­es­sen­ge­mein­schaft Bür­ger­ver­ein Han­gels­berg“. 15 freund­li­che Rent­ner bau­ten 12 Fest­bu­den auf, die unse­rem Schul­hof einen ech­ten Jahr­markts-Cha­rak­ter gaben.
Hier wur­den Waf­feln ange­bo­ten — frisch vom Eisen -, Zucker­wat­te gewi­ckelt, Ener­giebäll­chen gerollt und ver­speist, Bie­nen­ho­nig ver­kauft und mit Hil­fe einer leben­den Wabe erklärt, wie wich­tig die Bie­nen für unse­re Umwelt sind.

Am Ein­gang des Schul­hofs hat­ten sich die Schü­le­rin­nen und Päd­ago­gin­nen der Beruf­li­chen Schu­le der FAWZ gGmbH ihren Stand auf­ge­baut. Hier konn­ten Besu­cher Büchs­en­te­le­fo­ne her­stel­len und Mor­se­zei­chen kennenlernen.

Amateurfunker aus Strausberg zu Gast

Inter­es­san­ten Besuch hat­ten die Mäd­chen und Jun­gen der Lern­grup­pe „Tur­quoi­se Dra­gon­flies“ ein­ge­la­den. Die Ama­teur­fun­ker der Club­sta­ti­on — Y21OV Straus­berg bau­ten eine gro­ße Anten­ne auf und funk­ten von dem Fest aus in die gan­ze Welt hin­aus. Alle inter­es­sier­ten Kin­der konn­ten mit Hil­fe der Exper­ten einen Mor­se­ap­pa­rat bedie­nen und die ver­schie­de­nen Signa­le aus­pro­bie­ren.  Das war klasse!

Im Foy­er unse­rer Grund­schu­le zeig­te sich die Frei­zeit­grup­pe Cal­lio­pe. Cal­lio­pe ist ein Mini­com­pu­ter, den die Kin­der selbst zusam­men­bau­en und pro­gram­mie­ren. Der Lei­ter die­ser Grup­pe, Herr Gebau­er, brach­te zudem sei­nen eige­nen Robo­ter mit, an dem er mit sei­nem Sohn gera­de tüf­telt. Arme und Hän­de, Kopf und Spra­che waren schon instal­liert. Das war viel­leicht auf­re­gend als der Robo­ter sei­ne Gelen­ke beweg­te und den Kopf nach dem Zuschau­er aus­rich­te­te! Inter­es­sant für alle waren auch die selbst fah­ren­den Autos, die in der Frei­zeit­grup­pe gebaut wurden.

Unterwegs in der Welt der Medien

Über­haupt konn­te man auch an die­sem Tag getreu dem Jah­res­mot­to „Unter­wegs in der Welt der Medi­en“ sein. An einem Stand konn­te man zum Bei­spiel sein eige­nes Com­pu­ter­spiel gestal­ten. Der schul­ei­ge­ne Bau­wa­gen öff­ne­te sei­ne Türen und zeig­te Fil­me zum The­ma „Fun­ken“. Damit eine ech­te Kino-Atmo­sphä­re ent­stand, gab es am Ein­lass Pop­corn, frisch aus dem Automaten.

Viel Spaß mach­te es den Kin­dern, eine klei­ne Stre­cke ganz schnell zu lau­fen. Dabei wur­den sie von einem Gerät erfasst, dass ihre Geschwin­dig­keit maß. Manch einer lief sogar mehrmals.

Aktionen, Spiel und Spaß rund um den Campus

Drau­ßen an der fri­schen Luft war­te­te der Bar­fuß­pfad. Wer woll­te, erfühl­te die mit nack­ten Füßen ver­schie­de­nen Natur-Mate­ria­li­en, die die Schü­le­rin­nen und Schü­ler am Vor­mit­tag im Wald auf­ge­sam­melt hatten. 
Beim Streif­zug über den Cam­pus-Schul­hof besuch­ten eini­ge den Lehm­back­ofen und lie­ßen sich eine lecke­re Piz­za schme­cken. Ande­re schau­ten bei der Feu­er­wehr vor­bei und lösch­ten unter pro­fes­sio­nel­ler Auf­sicht auf­ge­sta­pel­te Dosen vom Podest. Im Poli­zei­au­to neben­an durf­te die Sire­ne ange­wor­fen wer­den. Die Funk­ti­on des Funk­ge­räts erklär­te ein net­ter Poli­zist. Aus­pro­biert wer­den durf­te natür­lich auch. Ein Stück wei­ter ging es zur Hüpf­burg, die die Kita Waldspat­zen orga­ni­siert hatte.

Zurück auf dem Montesso­ri-Schul­hof durf­te auch der Gang zu unse­rer Montesso­ri Ober­schu­le nicht feh­len. Hier gab es lecke­re Würst­chen vom Grill. Mit dem Snack in der Hand konn­ten Besu­cher gleich den ein­stu­dier­ten Tän­zen der Ober­schü­le­rin­nen zuse­hen und dem Karao­ke-Gesang lauschen.
Auf dem Rück­weg in die Grund­schu­le schau­te man am Tausch­markt vor­bei, ließ sich schmin­ken oder die Haa­re flech­ten. Eine rich­ti­ge Festmeile!

In der Cafe­te­ria war wie­der ein tol­les Kuchen­buf­fet auf­ge­baut. Ein herz­li­cher Dank geht an alle Eltern, die wie­der flei­ßi­ge Kuchen­bä­cker waren!

Erhalt der Umwelt

Ein beson­de­res The­ma war in die­sem Jahr die Erhal­tung der Umwelt. So woll­ten alle auf­merk­sam machen, dass Bie­nen (die auch Signa­le sen­den) und alle ande­ren Insek­ten unse­re Hil­fe und unser Ver­ständ­nis brau­chen. Frau Sto­kloßa schreibt dazu Bücher. Am die­sem Tag las sie aus ihrem Buch „Rosi und Mücke — Eine Käfer­freund­schaft“ vor. Das Team unse­res Montesso­ri Kin­der­hau­ses ergänz­te die­ses wich­ti­ge The­ma und bedruck­te T‑Shirts mit klei­nen Bienen.

Ein kleiner Abschied

Einen klei­nen Wer­muts­trop­fen gab es den­noch in all die­sen fröh­li­chen Stun­den auf dem Cam­pus. Für Mari­on Micheel, Schul­lei­te­rin der Grund­schu­le, ist es die letz­te „Amts­zeit“ als Schul­lei­te­rin. 15 Jah­re lang lei­te­te sie die Schu­le und ver­half gemein­sam mit ihrem Team, ihren Ideen und ihrer Umset­zungs­kraft, der Montesso­ri Grund­schu­le und damit auch dem Cam­pus zu dem Anse­hen, den sie heu­te genießen. 
Zum ehr­wür­di­gen Abschied gab es ein gro­ßes Ständ­chen von ihren Schü­le­rin­nen und Schü­lern. Herz­li­che Wor­te bei­der Geschäfts­füh­rer sowie der Kol­le­gin­nen aus Grund­schu­le und Kin­der­haus folg­ten. Auf­ge­for­dert zu einem klei­nen Spiel begab sie sich über den Cam­pus auf die Suche nach 15 Blu­men – eine für jedes Jahr ihrer Arbeit an der Schu­le. Dar­an befes­tigt waren Wün­sche für ihre Zukunft. In die­sem Sin­ne: Wir wün­schen dir, lie­be Mari­on, alles Gute für genau die­se Zukunft!

Zum Glück bleibt sie dem Trä­ger in einer ande­ren Funk­ti­on erhal­ten und wird auch in Zukunft immer noch ein Auge auf „ihre Schu­le“ haben. Als ihre Nach­fol­ge­rin im neu­en Schul­jahr rückt Ani­ta Micheel nach. So bleibt mit dem Namen gutes Bewähr­tes und den­noch folgt wie­der etwas Neues.

Ein rundum gelungenes Fest

Es war wie­der ein wun­der­ba­res Fest, vol­ler Freu­de und Über­ra­schun­gen. Ehe­ma­li­ge Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen besuch­ten das Fest und wur­den herz­lich begrüßt. Sie staun­ten über die Ver­än­de­run­gen und erzähl­ten von ihren neu­en Lebensstationen.

Vie­len Dank den flei­ßi­gen Auf­bau­hel­fern, den Kuchen­bä­ckern, Piz­za­teig-Kne­tern und Waf­fel­bä­ckern, den Pop­corn-Ver­tei­lern und Zucker­wat­te-Dre­hen… vie­len lie­ben Dank an alle Päd­ago­gin­nen und Päd­ago­gen, Eltern und Kinder!

Wir freu­en uns jetzt schon auf das nächs­te Fest im Schul­jahr 2019/20! Dann unter einem neu­en Motto!

Das Team des Montesso­ri Cam­pus Han­gels­berg Cla­ra Grun­wald der FAWZ gGmbH

Großes Campusfest am 24. Mai 2019

Am Frei­tag, den 24. Mai 2019 fei­ern wir in der Zeit von 14:00 bis 17:00 Uhr unter dem Mot­to „Ach­tung Funk­ver­kehr!“ in der Gro­ßen Wald­stra­ße 18/19 in Han­gels­berg unser gro­ßes tra­di­tio­nel­les Cam­pus­fest.

Clara-Grunwald-Campus der FAWZ gGmbH_Campusfest am 24. Mai 2019Es laden herz­lich zum gemein­sa­men Fei­ern ein: unser Montesso­ri Kin­der­haus, unse­re Freie Montesso­ri Grund­schu­le und unse­re Freie Montesso­ri Ober­schu­le. Dane­ben fol­gen das Eltern-Kind-Zen­trum, das Loka­le Bünd­nis für Fami­lie und vie­le zusätz­lich ein­ge­la­de­ne Akteu­re wie z. B. unse­re Beruf­li­che Schu­le aus Fürstenwalde.

Wir freu­en uns sehr, dass auch in die­sem Jahr wie­der alle Bil­dungs­ein­rich­tun­gen am Stand­ort mit dabei sind, um gemein­sam ein gro­ßes Fest auszugestalten.

Achtung Funkverkehr!“ mit spannenden Angeboten

In allen Ein­rich­tun­gen „funkt“ es schon gewal­tig vor lau­ter Ideen! Alle sind gefragt! Kin­der­gar­ten­kin­der, Schü­le­rin­nen und Schü­ler, Eltern, alle Mit­ar­bei­te­rin­nen sowie Mit­ar­bei­ter rund um unse­ren Cam­pus gestal­ten mit. 

An die­sem Tag wach­sen wir zu einem gro­ßen Cam­pus zusam­men. Die Ein­fahrt zwi­schen unse­rem Montesso­ri Cam­pus Han­gels­berg Cla­ra Grun­wald und der Kita Waldspat­zen wird an die­sem Tag gesperrt. 
Auf dem gesam­ten Gelän­de wer­den unse­re Gäs­te ver­schie­dens­te Ange­bo­te zum Mot­to fin­den. Ent­deckt mit uns gemein­sam wie das „Fun­ken“ funk­tio­niert.  Wel­che Ver­bin­dun­gen gibt es zu ande­ren The­men­fel­dern? Auf wel­chen Wegen kann man Nach­rich­ten ver­sen­den? Wer arbei­tet mit Funk? 
Ein­ge­la­den sind Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter aus ver­schie­de­nen Berufs­zwei­gen, die mit Funk arbei­ten. Unse­re klei­nen und gro­ßen Gäs­te wer­den sicher­lich vie­le inter­es­san­te Din­ge zu die­sem The­ma ent­de­cken und erfah­ren können.

Tolle Angebote und Mitmach-Aktionen

Unse­re Gäs­te kön­nen Mor­se­zei­chen auf die Spur gehen oder ihr eige­nes Com­pu­ter­spiel „gestal­ten“. Für die Ent­de­cke­rin­nen und Ent­de­cker unter Euch war­tet unser Bar­fuß­pfad. Betre­ten ist hier aus­drück­lich erwünscht. Zu guter Letzt kann sich jede bzw. jeder beim Bedru­cken von Stof­fen aus­pro­bie­ren und ihrer bzw. sei­ner Krea­ti­vi­tät frei­en Lauf lassen.

Neben wei­te­ren Mit­mach-Spie­len und Bas­te­l­an­ge­bo­ten wird es auch bekann­te Klas­si­ker geben wie

  • Hüpf­burg,
  • Zucker­wat­te,
  • Kuchen­buf­fet,
  • Brat­wurst vom Grill oder
  • Piz­za aus dem Lehmofen.

Pas­send zum Mot­to wol­len wir „Ener­giebäl­le“ backen. Was das ist, erfahrt Ihr, wenn Ihr vor­bei kommt. 😉

Ein bunter Nachmittag

Wir freu­en uns auf alle inter­es­sier­ten Besu­che­rin­nen und Besu­cher, Freun­de und Fami­li­en, Nach­ba­rin­nen und Nach­barn, Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen, ehe­ma­li­ge Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie auf alle damit ver­bun­de­nen Begeg­nun­gen und Gesprä­che an die­sem Tag.

Ein herz­li­cher Dank geht an die­ser Stel­le an den Trä­ger unse­rer Montesso­ri-Ein­rich­tun­gen am Cam­pus, die FAWZ gGmbH, an die Gemein­de Grünheide/Mark und an die Inter­es­sen­ge­mein­schaft Bür­ger­ver­ein Han­gels­berg sowie an alle Nach­barn, die hof­fent­lich wie­der viel Ver­ständ­nis für das gro­ße Ver­kehrs­auf­kom­men an die­sem Tag auf­brin­gen wer­den. Und natür­lich an alle, die zum Gelin­gen unse­res Fes­tes beitragen.

Kommt zum Campusfest!
Ver­passt nicht unser Cam­pus­fest am 24. Mai 2019! Seid dabei, wenn es heißt „Ach­tung Funk­ver­kehr!“. Ab 14:00 Uhr geht es los in Hangelsberg…

Wir freu­en uns auf Euch und Sie!

Das Team des Montesso­ri Cam­pus Han­gels­berg Cla­ra Grun­wald der FAWZ gGmbH

Angebote in den Osterferien 2018/19

Lie­be Schü­le­rin­nen und Schü­ler, lie­be Eltern,

hier fin­det Ihr und fin­den Sie den Fly­er mit unse­rem Feri­en­an­ge­bot für die kom­men­den Osterferien.

Unter dem Mot­to „Well­ness“ haben wir haben vie­le tol­le Ange­bo­te für Euch vorbereitet. 🙂

Bit­te mel­den Sie, lie­be Eltern, Ihr Kind recht­zei­tig, bis zum 25. März 2019, für die Feri­en­be­treu­ung in den Oster­fe­ri­en an.

Montessori Grundschule Hangelsberg_Flyer Osterferien_Schuljahr 2018-19


Tech­ni­scher Hinweis:
Zum Öff­nen bzw. Betrach­ten der Datei­en wird der kos­ten­lo­se Ado­be Acro­bat-Rea­der benö­tigt. Falls Sie die­sen benö­ti­gen, kön­nen Sie ihn hier herunterladen.


(Hin­weis: Das Laden kann — je nach Ver­bin­dungs­ge­schwin­dig­keit — eini­ge Sekun­den dauern.)

Das Team der Frei­en Montesso­ri Grund­schu­le Han­gels­berg der FAWZ gGmbH

Ein Blick in unsere Ferienangebote im Schuljahr 2018/19

Unser Feri­en­hort bie­tet in jedem Schul­jahr ein breit gefä­cher­tes Ange­bot von ver­schie­de­nen Akti­vi­tä­ten. Von Aus­flü­gen bis Well­ness-Tagen ist alles dabei.

Aus den Sommerferien 2018

In den Som­mer­fe­ri­en 2018 war eines unse­rer gro­ßen The­men für die drei Feri­en­wo­chen, „Beru­fe unse­rer Eltern“. Ein­ge­la­den haben wir die Poli­zei, den Ret­tungs­dienst sowie „Die Johan­ni­ter“. Auf unse­re Montesso­ri Cam­pus Han­gels­berg stell­ten sie ihre Beru­fe kind­ge­recht vor. Beson­ders span­nend war es für uns, auf Spu­ren­su­che zu gehen und durch den Ret­tungs­wa­gen zu stö­bern. Bei den „Johan­ni­tern“ absol­vier­te jedes Kind einen Ers­te-Hil­fe-Kurs und erhielt dafür ein Zertifikat.

Des Wei­te­ren hat­ten wir die Feu­er­wehr in Erkner, die Bun­des­po­li­zei am Ost­bahn­hof und damit ver­bun­den auch die Deut­sche Bahn besucht. Am Ost­bahn­hof wur­den wir durch das Revier der Bun­des­po­li­zei geführt und haben auch einen Ein­blick in die Arbeit der „Deut­schen Bahn“ bekom­men. Die Kin­der durf­ten sich eine Gefäng­nis­zel­le von innen anschau­en und Fra­gen an die dienst­ha­ben­den Poli­zis­ten stellen.

Aus den Herbstferien 2018

In den Herbst­fe­ri­en 2018 war das The­ma „Die Fle­der­maus“. Auch hier hat­ten wir wie­der sehr vie­le Anmel­dun­gen und konn­ten ein tol­les Pro­gramm auf die Bei­ne stel­len. Dazu besuch­ten wir die Zita­del­le in Span­dau. Hier gab es eini­ges zu ent­de­cken. Aus­ge­rüs­tet mit einer Taschen­lam­pe,  wur­den wir durch die Zita­del­le geführt und haben, die dort in Frei­heit leben­den Fle­der­mäu­se, in ihren Ver­ste­cken ent­deckt. Im Anschluss konn­ten wir  mit­ge­brach­tes Obst an die, dort durch die Pfle­ger betreu­ten, Flug­hun­de verfüttern.

Aus den Winterferien 2019

Ganz aktu­ell kön­nen wir nun von den Win­ter­fe­ri­en 2019 berich­ten. Das The­ma war „Spu­ren­su­che im Win­ter“. Am ers­ten Tag haben wir Vogel­fut­ter her­ge­stellt und ver­schie­de­ne Bas­te­l­an­ge­bo­te durch­ge­führt. Das Zau­ber­schloss in Ber­lin stand auch auf unse­rem Plan. Am Lager­feu­er haben wir uns dann mit Kin­der­punsch und Würst­chen über die ent­deck­ten Spu­ren aus­ge­tauscht und im Nach­hin­ein ein Pro­to­koll dazu erstellt.

Montessori Grundschule Hangelsberg_Ein Blick in unseren Ferienangebote im Schuljahr 2018-19_1Natür­lich soll­te auch das freie Spie­len nicht zu kurz kommen. 🙂

Freut Euch schon jetzt auf unser Ange­bot zu den Oster­fe­ri­en 2019…

Öff­nungs­zei­ten und Kosten
In den Feri­en hat unser Hort von 7.30 — 16.30 Uhr für alle Kin­der geöff­net. In der Regel fällt ein Unkos­ten­bei­trag von 5 Euro pro Tag und Kind an. Von die­sem Geld wird das gemein­sa­me Früh­stücks­buf­fet, Ves­per, Bas­te­l­an­ge­bo­te und Mit­tag finan­ziert. Das Mit­tag­essen wird von uns selbst mit den Kin­dern zubereitet.

Bit­te beach­ten: In den Som­mer­fe­ri­en haben wir auch fes­te Schließ­zei­ten in denen kei­ne Feri­en­be­treu­ung stattfindet.

Das Team der Frei­en Montesso­ri Grund­schu­le Han­gels­berg der FAWZ gGmbH

Schöne Winterferien

Lie­be Schü­le­rin­nen und Schü­ler, lie­be Kol­le­gin­nen und Kollegen,

die (natür­lich guten) Lern­stands­be­rich­te und Halb­jah­res­zeug­nis­se sind in der Tasche und in unse­ren Schul­ge­bäu­den wird es etwas ruhi­ger. Jetzt heißt es für uns alle erst ein­mal eine Woche Win­ter­fe­ri­en genießen.

FAWZ_Schöne Winterferien 2019FAWZ_Schöne Winterferien_Wintergedicht 2019

Freun­de des Schnees ver­schlägt es viel­leicht für ein paar Tage ins Ski­ge­biet. Ande­re wer­den ihre Zeit gern zu Hau­se im War­men mit einer hei­ßen Scho­ko­la­de und Freun­den verbringen.

Die Hoff­nung auf Schnee in unse­rem Flach­land sei uns noch nicht ver­gönnt. Viel­leicht fal­len noch ein paar Schnee­flo­cken vom Him­mel, die uns das Schlit­ten­fah­ren und eine Schnee­ball­schlacht ermög­li­chen. Und wer in sei­nen Win­ter­fe­ri­en so gar nicht auf Schnee und Eis ver­zich­ten möch­te, der kann immer noch auf Ski­hal­len und Schlitt­schuh­bah­nen aus­wei­chen und so den Win­ter rich­tig von sei­ner kal­ten Sei­te genießen.

Wie auch immer der Plan für die Win­ter­fe­ri­en ist: Wir wün­schen Euch und Ihnen eine schö­ne klei­ne Aus­zeit von den letz­ten Schulwochen. 🙂

Wir freu­en uns dar­auf, Euch und Sie alle gut erholt und gesund im zwei­ten Schul­halb­jahr wiederzusehen.

Das Team der Frei­en Montesso­ri Grund­schu­le Hangelsberg

Die Katze — Ein Gedicht von Simon

Hier ein klei­ner Aus­schnitt aus unse­rem Unter­richt. Im Rah­men der Frei­ar­beit hat einer unse­rer 5.-Klässler der Lern­grup­pe blue-red Pan­ther im Fach Deutsch ein wun­der­schö­nes Gedicht geschrieben.

Die Katze

 

Die Kat­ze sitzt auf der Matratze.

Sie hat – oh nein! – eine Glatze.

Der Hund lacht: „Ha ha ha,

du hast ja gar kein Haar!“

Die Kat­ze – sehr betrübt –

läuft durchs Haus und sieht

- groß und selig -

eine Fla­sche HairMedic.

Sie läuft los ohne Scheu,

die Fla­sche ist noch neu.

Vor­sich­tig und mit Bedacht

wird die Fla­sche ganz sacht

auf die Matrat­ze gebracht.

Und nach kur­zem Über­le­gen wird sie aufgemacht.

Nach ein paar Wochen guter Pflege

- seid gespannt und sehet! –

Die Haa­re sind wie­der da,

oh wie wunderbar!!!“

Simon
Lern­grup­pe blue-red Panther

Fröhliche Weihnachten!

Lie­be Schü­le­rin­nen und Schü­ler, lie­be Eltern,
lie­be Kol­le­gin­nen und Kollegen,

da haben wir alle kaum erst auf Weih­nachts­märk­ten oder in Advents­fei­ern die Advents­zeit ein­ge­läu­tet und jetzt steht es schon vor der Tür: Weih­nach­ten, das Fest der Liebe!

FAWZ_Fröhliche Weihnachten 2018FAWZ_Weihnachtsgedicht 2018

Wir wün­schen Euch und Ihnen allen eine wun­der­schö­ne und besinn­li­che Weih­nachts­zeit, natür­lich tol­le Geschen­ke unter dem Weih­nachts­baum und ein paar ruhi­ge Fei­er­ta­ge mit der Familie!

Wir freu­en uns dar­auf, Euch und Sie nach den Weih­nachts­fe­ri­en wiederzusehen.

Fröh­li­che Weih­nach­ten und einen guten Rutsch in das neue Jahr 2019!

Das Team der Frei­en Montesso­ri Grund­schu­le Hangelsberg

Adventsnachmittag unserer „Feuersterne in Orange“

Wir haben am 29. Novem­ber 2018 einen wun­der­ba­ren Advents­nach­mit­tag ver­bracht und die Zeit mit­ein­an­der genos­sen. Das war in die­sem Schul­jahr kein gewöhn­li­cher Advents­nach­mit­tag, denn am Vor­mit­tag kamen unse­re pol­ni­schen Gäs­te aus Poz­nań an.

Polnische Gäste zu Besuch bei unserem Adventsnachmittag

Zwei Kin­der unse­rer Lern­grup­pe der „Feu­er­ster­ne in Oran­ge“ hat­ten sich bereit erklärt, Gäs­te aus Polen in ihren Fami­li­en auf­zu­neh­men. Die­se wur­den von uns vol­ler Span­nung erwar­tet und im Foy­er der Grund­schu­le mit einem klei­nen Lied und einer Anspra­che der Schul­spre­cher fröh­lich empfangen.
Unse­re Kin­der waren schon ganz auf­ge­regt. Pol­ni­sche Gäs­te kom­men schließ­lich nicht jeden Tag vorbei.

Mit Theater, Gedichten, Musik und weihnachtlichen Leckereien in die Adventszeit

Die Mäd­chen und Jun­gen unse­rer Lern­grup­pe Oran­ge hat­ten eini­ge Tage vor­her ein klei­nes Thea­ter­stück vor­be­rei­tet und woll­ten es in gemüt­li­cher Run­de vor­spie­len. Eini­ge Kin­der hat­ten auch Advents- und Weih­nachts­ge­dich­te gelernt. Und wir hat­ten mit gro­ßem Spaß das Lied „Feliz Navidad“ eingeübt. 

Am Vor­mit­tag räum­ten wir unse­ren Raum auf und began­nen ihn mit Ster­nen, Kugeln und ande­rem Weih­nachts­schmuck aus­zu­ge­stal­ten. Wir rück­ten Tische und Stüh­le für eine klei­ne Büh­ne und unser Ves­per­büf­fet zurecht. Jedes Kind brach­te eine Lecke­rei dafür mit. Nun wur­de das Thea­ter­stück noch ein­mal geübt, auch die Gedich­te und das Lied. Unse­re pol­ni­schen Gäs­te schau­ten unse­rer Gene­ral­pro­be inter­es­siert zu.

Ein wunderbarer Nachmittag mit Basteleien und Spielen

Um 14.00 Uhr kamen end­lich die ers­ten Eltern und auch eini­ge Geschwis­ter­kin­der. Der Lern­grup­pen­raum füll­te sich lang­sam. Unse­re Prak­ti­kan­tin Anni­ka und eine Mut­ter hat­ten ein tol­les Bas­te­l­an­ge­bot vor­be­rei­tet. Mit unse­ren Bas­tel­ar­bei­ten wer­den wir unse­ren Lern­raum und unse­re Kin­der­zim­mer zu Hau­se schmü­cken. Eini­ge Eltern brach­ten Gesell­schafts­spie­le mit. Das gemein­sa­me Spie­len und Bas­teln war wunderbar.

Buntes Miteinander, glückliche Gäste und beste Stimmung

Dann war es soweit. End­lich begann unse­re pri­va­te Vor­stel­lung und anschlie­ßend wur­de der Raum auch für die ande­ren Kin­der unse­rer Montesso­ri Grund­schu­le geöff­net. Das war ein bun­tes Mit­ein­an­der. Unse­ren pol­ni­schen Gäs­ten gefiel es rich­tig gut bei uns.

Montessori Grundschule Hangelsberg_Adventsnachmittag unserer Feuersterne in Orange_2018Die Zeit ver­ging wie im Flug und war wun­der­bar aus­ge­füllt mit guten Gesprä­chen und einer ganz beson­de­ren Stimmung.

Frau Dochow
Lern­grup­pe Orange