Auszug aus dem Konzept „Digitalisierung und Medieneinsatz an der Freien Montessori Grundschule Hangelsberg”

1.1 Prä­am­bel

Maria Montesso­ri war sehr neu­gie­rig, sie hät­te bestimmt ver­sucht und stu­diert, was man mit Com­pu­tern und sozia­len Netz­wer­ken machen könn­te. Neu­gie­rig, aber kon­kret wür­de sie die­se ver­wen­det haben, um die­se Mate­ria­li­en gemäß allen ande­ren Mate­ria­li­en zu gebrau­chen: Freie Wahl, Indi­vi­dua­li­sie­rung, Selbst­kor­rek­tur, und der­glei­chen. Erin­nern wir uns, dass sie eine Frau des spä­ten neun­zehn­ten Jahr­hun­derts war und dabei mehr vor­wärts­schau­end als zurück­bli­ckend wirk­te.“ (aus: Mario Val­le; Montesso­ri-Päd­ago­gik und neue Tech­no­lo­gien; Ori­gi­nal­aus­ga­be 2017).So ant­wor­te­te Gra­zia Hon­eg­ger Fres­co, eine der letz­ten direk­ten Schü­le­rin­nen von Dr. Maria Montesso­ri, auf die Fra­ge „Wie hät­te Maria Montesso­ri über Tech­no­lo­gien, wie Com­pu­ter, Web und sozia­le Netz­wer­ke gedacht?“ Im Jahr 1947 schrieb die Dot­tores­sa selbst: „Ich glau­be jedoch, dass die Ein­füh­rung mecha­ni­scher Hilfs­mit­tel eine all­ge­mei­ne Not­wen­dig­keit in den Schu­len der Zukunft wer­den wird.“ (aus: Mario Val­le; Montesso­ri-Päd­ago­gik und neue Tech­no­lo­gien; Ori­gi­nal­aus­ga­be 2017) Digi­ta­le Medi­en beglei­ten auch die Kin­der an unse­rer Schu­le jeden Tag. Unser Ziel ist es, Schüler*innen in ihrer Medi­en­kom­pe­tenz sowie im Umgang mit Hard- und Soft­ware zu schu­len und zu för­dern. Aus die­sem Grund wur­de eine Kon­zep­ti­on für unse­re Montesso­ri Grund­schu­le ent­wi­ckelt. Hier geht es nicht nur um die tech­ni­sche Ver­wen­dung von Com­pu­ter und Co., son­dern auch um das Erler­nen sozia­ler Kom­pe­ten­zen für einen siche­ren Umgang mit dem Inter­net. Gera­de in der Zeit der Schul­schlie­ßun­gen wäh­rend des Coro­na- Lock­downs zeig­ten sich bei Kin­dern sowie auch Eltern erheb­li­che Bedar­fe in der Ver­wen­dung digi­ta­ler Unter­richts- und Lern­an­ge­bo­te. Neben man­geln­der tech­ni­scher Aus­stat­tung spiel­te auch das Nicht­wis­sen um die Bedie­nung digi­ta­ler Platt­for­men eine Rol­le. In der nächs­ten Zeit gehört es zu unse­ren Auf­ga­ben, die Schüler*innen dar­in zu befä­hi­gen, digi­ta­le Lern­an­ge­bo­te zu nut­zen. Hier­für ist es unab­ding­bar allen Schü­le­rin­nen und Schü­lern sowie allen Pädagog*innen die benö­tig­te tech­ni­sche Aus­stat­tung glei­cher­ma­ßen zur Ver­fü­gung zu stel­len. Des Wei­te­ren benö­ti­gen alle Pädagog*innen Schu­lun­gen im Hin­blick auf ihre eige­ne Medi­en­kom­pe­tenz. Dazu zäh­len Fort­bil­dun­gen in den Berei­chen Urhe­ber­recht, Daten­schutz sowie Kin­der- und Jugend­schutz im Inter­net, der Umgang mit gän­gi­gen Office-Pro­gram­men und Lern-Apps sowie die didak­ti­sche und metho­di­sche Nut­zung digi­ta­ler Medien.