Weihnachtspäckchen für Kinder in Rumänien

Wir unterstützen wieder das Kindernest in Rotbav

Bereits vor eini­gen Jah­ren haben die Mäd­chen und Jun­gen unse­rer Montesso­ri Grund­schu­le in Han­gels­berg für Kin­der in Rot­bav (Rumä­ni­en) Weih­nachts­päck­chen zusam­men­ge­stellt.  Die Freu­de über die erhal­te­nen Geschen­ke war groß.

Auch in die­sem Jahr wol­len wir wie­der das Kin­der­nest in Rot­bav über­ra­schen. Dort leben Kin­der, die kei­ne Fami­li­en mehr haben, auf der Stra­ße leb­ten bzw. Opfer von Gewalt wur­den.

Im Foy­er unse­rer Grund­schu­le steht ein gro­ßer Baum, an dem die Wün­sche der Kin­der­nest­be­woh­ner ange­hängt sind. Ein Foto mit dem Namen und Alter des Kin­des zeigt dem Betrach­ter, wem das Geschenk geschickt wer­den soll.

Am ver­gan­ge­nen Frei­tag tra­fen sich alle Schü­le­rin­nen und Schü­ler zu einer Voll­ver­samm­lung. Wir zeig­ten Bil­der aus Rot­bav, vom Kin­der­nest und von Herrn Mahn­ke, der die­se Zuflucht lie­be­voll und mit groß­ar­ti­gem Enga­ge­ment auf­ge­baut hat. 

Neben dem Wunsch­baum hängt ein Mobi­le mit klei­nen Anhän­gern. Schnei­det man die­se ab, dann packt die Fami­lie ein Päck­chen für ein Stra­ßen­kind. Wir haben mit Herrn Mahn­ke abge­spro­chen, dass die­se zu Weih­nach­ten eben­falls ver­teilt wer­den sol­len.

Die Bereit­schaft unse­rer Schul­ge­mein­schaft ist groß. Am gest­ri­gen Mor­gen, dem 12. Novem­ber 2018, waren fast alle Wün­sche abge­schnit­ten. Nun erar­bei­ten sich die Lern­grup­pen über Kuchen–  und Früh­stücks­ba­sa­re das Por­to für die Ver­sen­dung der Päck­chen.

Im Dezem­ber wer­den zwei Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen das Kin­der­nest besu­chen und sich davon über­zeu­gen, dass die Gaben wohl­be­hal­ten im Kin­der­nest ange­kom­men sind.

Wir freu­en uns über jede Geld­spen­de, die den Trans­port der Päck­chen ermög­licht, jede Unter­stüt­zung, damit auch im Kin­der­nest und für die Stra­ßen­kin­der von Rot­bav Weih­nach­ten mög­lich wird.

Frau M. Micheel
Schul­lei­te­rin

Frau Tann­häu­ser
Erzie­he­rin und Pro­jekt­lei­te­rin

Schöne Herbstferien

Lie­be Schü­le­rin­nen und Schü­ler, lie­be Eltern,
lie­be Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen,

die ers­ten Wochen des neu­en Schul­jah­res haben wir hof­fent­lich alle gut über­stan­den. Unse­re „Neu­en“ sind gut in ihren Lern­grup­pen oder im Kol­le­gi­um ange­kom­men und die ers­ten Feri­en die­ses Schul­jah­res ste­hen an.

Fürstenwalder Aus- und Weiterbildungszentrum_Schöne Herbstferien 2018Fürstenwalder Aus- und Weiterbildungszentrum_Herbstgedicht 2018

Mit unse­rem klei­nen Herbst­ge­dicht wün­schen wir allen schö­ne Herbst­fe­ri­en und eine tol­le Feri­en­zeit!

Wir freu­en uns dar­auf, Euch und Sie nach den Herbst­fe­ri­en gesund wie­der­zu­se­hen.

Das Team der Frei­en Montesso­ri Grund­schu­le Han­gels­berg

Unser Tag der offenen Tür 2018

Bei traum­haf­tem Herbst­wet­ter öff­ne­te unse­re Montesso­ri Grund­schu­le Han­gels­berg am 13. Okto­ber 2018 zum Tag der offe­nen Tür ihre Schul­tü­ren. Auf dem Montesso­ri Cam­pus Han­gels­berg Cla­ra Grun­wald erwar­te­ten wir neu­gie­ri­ge und inter­es­sier­te, gro­ße und klei­ne Besu­cher.

Eine Schule mit viel Liebe zum Detail

Mit sehr viel Lie­be zum Detail und Begeis­te­rung wur­den im Vor­feld die Anschau­ungs- und Lern­ma­te­ria­li­en sowie ver­schie­de­ne Infor­ma­ti­ons­stän­de in den ein­zel­nen Lern­grup­pen­räu­men vor­be­rei­tet, um die täg­li­che Arbeit an unse­rer Schu­le sowie die hohe Anschau­lich­keit des Ler­nens zu prä­sen­tie­ren.

Unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler des 5. und 6. Jahr­gangs führ­ten die zahl­rei­chen Gäs­te ziel­si­cher und geschich­ten­reich durch das Gebäu­de und das groß­zü­gi­ge, natur­be­las­se­ne Frei­ge­län­de. Auch unse­re Lern­grup­pen- sowie Fach­räu­me öff­ne­ten an die­sem Tag für die Besu­cher ihre Türen. So waren in der Werk­statt Krea­ti­vi­tät und Ide­en­reich­tum gefragt. Die Fach­be­rei­che Deutsch sowie Mathe­ma­tik prä­sen­tier­ten Lern­ma­te­ria­li­en und Metho­den, die vor Ort auch gleich von allen Neu­gie­ri­gen aus­pro­biert wer­den konn­ten. Die Päd­ago­gin­nen und Päd­ago­gen stan­den für Fra­gen und Gesprä­che zur Ver­fü­gung.

Lernen mit allen Sinnen

Getreu dem Grund­satz der Montesso­ri­päd­ago­gik „Hilf mir, es selbst zu tun“ hat­ten gro­ße und klei­ne Gäs­te so die Mög­lich­keit, das Ler­nen hand­lungs­ori­en­tiert und mit allen Sin­nen zu erle­ben und ein Stück an die­sem Tag mit­zu­ge­stal­ten.

In zahl­rei­chen Gesprä­chen mit der Schul­lei­tung sowie der Hort­lei­tung konn­te Trans­pa­renz in den Lern­an­ge­bo­ten und dem päd­ago­gi­schen Gesamt­kon­zept geschaf­fen wer­den.

Für das leib­li­che Wohl war mit selbst gemach­ten Köst­lich­kei­ten und Geträn­ken von enga­gier­ten Eltern­hän­den und den Mit­ar­bei­te­rin­nen der Cafe­te­ria gesorgt.

Unterwegs in der Medienwelt: Neue Schüler-AG

Der Tag der offe­nen Tür wur­de auch als Auf­takt für das neue Pro­jekt, pas­send zu unse­rem Jah­res­mot­to „Unter­wegs in der Medi­en­welt“ genutzt. Der För­der­ver­ein unse­rer Montesso­ri Grund­schu­le stell­te inter­es­sier­ten Gäs­ten den Cal­lio­pe vor. Unter Anlei­tung eines enga­gier­ten Vaters unse­rer Schu­le ent­stand mit finan­zi­el­ler Unter­stüt­zung des För­der­ver­eins die neue Schü­ler-AG „Cal­lio­pe“.

Dank der regen Mit­ar­beit von Schü­le­rin­nen und Schü­lern, Eltern, Päd­ago­gin­nen und Päd­ago­gen konn­ten die Besu­cher an die­sem Tag einen leben­di­gen Ein­druck des Ler­nens, Lebens und Mit­ein­an­ders an unse­rer Montesso­ri Grund­schu­le Han­gels­berg gewin­nen. Geprägt von Eigen­in­itia­ti­ve und -ver­ant­wor­tung, gegen­sei­ti­ger Wert­schät­zung und Acht­sam­keit sowie der Freu­de am Errei­chen eige­ner und gemein­sa­mer Zie­le.

Frau Mora­we
Lern­grup­pe Blau-Gelb

Harmonia”– Unsere Partnerschule in Polen

Besuch unserer Partnerschule „Harmonia” Prywatna Szkoła Podstawowa Montessori

Am Don­ners­tag, den 11. Okto­ber 2018, reis­te eine klei­ne Dele­ga­ti­on unse­rer Grund­schu­le nach Poz­nań und besuch­te die dor­ti­ge Pri­va­te Montesso­ri Grund­schu­le „Har­mo­nia“. Bereits zum Cam­pus­fest konn­ten wir den Lei­ter die­ser Schu­le, Herrn Jaros­law Swi­ton, mit einer klei­nen Dele­ga­ti­on hier an unse­rer Montesso­ri Grund­schu­le in Han­gels­berg begrü­ßen.

Wäh­rend unse­res Besu­ches konn­ten wir nun unse­re Visio­nen aus­tau­schen und die nächs­ten gemein­sa­men Höhe­punk­te pla­nen. Wir wol­len einen Schü­ler­aus­tausch initi­ie­ren, den Päd­ago­gin­nen und Päd­ago­gen gemein­sa­mes Arbei­ten in Poz­nań und in Han­gels­berg ermög­li­chen und gemein­sam in die Feri­en­frei­zeit fah­ren.

Montessori Grundschule Hangelsberg_Harmonia - Unsere Partnerschule in PolenEs ist uns wich­tig, die Kul­tur des jewei­li­gen Lan­des nahe zu brin­gen, Gemein­sa­mes und Unter­schied­li­ches zu ent­de­cken sowie ver­bin­den­de Erleb­nis­se zu schaf­fen.

Der ers­te Aus­tausch fin­det vom 29. Novem­ber bis zum 1. Dezem­ber 2018 in Han­gels­berg statt.  

Der Gegen­be­such erfolgt dann im Febru­ar des nächs­ten Kalen­der­jah­res.

Wir freu­en uns auf die­se neue Erfah­rung.

Frau M. Micheel
Schul­lei­te­rin

Wir bekommen Fan-Fashion!

Ihr habt sicher­lich schon bemerkt, dass in Eurer Schu­le neu­er­dings Vitri­nen ste­hen. Der Inhalt ist der Anfang einer neu­en Idee. Schaut rein. Was seht Ihr?

Richtig! Fan-Fashion (Schulkleidung).

 

Wir wol­len Euch zukünf­tig Klei­dung Eurer Schu­le anbie­ten! Viel­leicht habt Ihr die ers­ten Model­le schon an Euren Mit­schü­lern gese­hen?

Fan-Fashion-Collection

Mit unse­rer ers­ten Basic-Collec­tion bie­ten wir Euch qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge

  • Shirts
  • Hoo­dies (Kapu­zen-Pull­over) und
  • Zip-Hoo­dies (Jacken)

in drei ver­schie­de­nen Far­ben (Navy, Rot und Schwarz) an.

Das soll unser Start in Sachen Fan-Fashion sein!

Bestellung unserer Fan-Fashion in Vorbereitung

Unse­re Fan-Fashion ist auch für uns eine ganz neue und span­nen­de Erfah­rung.  Wir haben Euch unse­re Collec­tion prä­sen­tiert.  Damit ist der ers­te Schritt getan. Jetzt brau­chen wir etwas Zeit, um den nächs­ten in die Wege zu lei­ten.

Mit dem Ver­kauf von Klei­dung bewe­gen wir uns auf abso­lu­tem Neu­land. Es ist eben nicht unser Tages­ge­schäft. Aller Anfang ist schwer und müh­se­lig. Und wir müs­sen noch viel dazu­ler­nen. Es müs­sen for­ma­le und recht­li­che Inhal­te geprüft wer­den, bevor wir mit dem Ver­kauf star­ten kön­nen.  Alles muss erst sei­nen Weg fin­den. Und das braucht Zeit.
Wir haben gedacht, dass wir schnel­ler mit dem Ver­kauf star­ten kön­nen, aber lei­der ist es doch nicht so ein­fach, wie wir es uns vor­ge­stellt haben. Wir wer­den also nicht so schnell mit dem Ver­kauf von Schul­klei­dung star­ten kön­nen, wie wir gern möch­ten. Die Vor­be­rei­tun­gen für den Ver­kauf wer­den lei­der noch etwas Zeit brau­chen. Üben wir uns noch etwas in Geduld. 

Wir sind aber opti­mis­tisch, Euch zukünf­tig eine ein­fa­che Mög­lich­keit zum Bestel­len auf unse­rer Web­sei­te zu prä­sen­tie­ren. Wir infor­mie­ren Euch, sobald die Vor­aus­set­zun­gen geschaf­fen und Bestel­lun­gen mög­lich sind.

Bleibt also dran und schaut mal wie­der auf der Web­sei­te Eurer Schu­le vor­bei, um zu sehen, was es Neu­es gibt.

Warum haben wir „Schulkleidung“?

Wir kön­nen jetzt anfan­gen, Euch von Stu­di­en zu erzäh­len, die bele­gen, dass Schul­klei­dung ein bes­se­res Sozi­al­kli­ma, höhe­re Auf­merk­sam­keit, ein höhe­res Emp­fin­den von Sicher­heit und einen höhe­ren Lern­er­trag im Gegen­satz zu Ver­gleichs­klas­sen för­dert. Das inter­es­siert Euch aber wahr­schein­lich nicht… 🙂

Wir sind der fes­ten Über­zeu­gung, dass es sich bei Schul­klei­dung um mehr als nur ein Ver­stär­ker des „Wir-Gefühls“ han­delt. Es ist ein ganz eige­ner Style, der ein gewis­ses Lebens­ge­fühl trans­por­tiert. Denn Schu­le ist jah­re­lang ein fes­ter Bestand­teil in Eurem Leben. Ihr ver­bringt viel Zeit in den Lern­grup­pen­räu­men, mit Euren Freun­den in den Frei­zeit­grup­pen und Pau­sen oder zu Schul­ver­an­stal­tun­gen. Wir sind der Mei­nung: Ihr könnt stolz auf Euch und Eure Schu­le sein, an der ihr vie­le gemein­sa­me Jah­re ver­bringt. Es ist egal, wel­chen Weg Ihr in Zukunft gehen wer­det. Die Schul­zeit legt wich­ti­ge Grund­stei­ne und wird Euch immer in Erin­ne­rung blei­ben.

Daher freu­en wir uns, wenn Ihr unse­re Fan-Fashion tragt.

Unser Partner mit Verantwortung

Natür­lich braucht man für ein sol­ches Vor­ha­ben einen Part­ner, der erfah­ren in der Pro­duk­ti­on von Schul­klei­dung ist. Mit LOMESTAR haben wir einen Spe­zia­lis­ten gefun­den, der mit lang­jäh­ri­ger Erfah­rung ein eta­blier­ter Exper­te im Bereich Schul­klei­dung ist. Wir arbei­ten mit einem Unter­neh­men mit Ver­ant­wor­tung zusam­men, denn LOMESTAR:

  • stellt Tex­ti­li­en öko­lo­gisch her,
  • geht sorg­sam mit Res­sour­cen und Ener­gi­en um,
  • ist sozi­al enga­giert und
  • ver­edelt Tex­ti­li­en CO²-redu­ziert.

Nur mit einem Unter­neh­men wie LOMESTAR kön­nen wir Euch qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Klei­dung bie­ten, die zu öko­lo­gisch fai­ren Bedin­gun­gen pro­du­ziert wird.

Wir sind offen für etwas Neu­es. Wir hof­fen, Ihr seid es auch. 🙂

Das Team der Frei­en Montesso­ri Grund­schu­le Han­gels­berg

Tag der offenen Tür am 13. Oktober 2018

Lie­be Eltern, lie­be Kin­der, lie­be Schü­le­rin­nen und Schü­ler, lie­be Fami­li­en,

wir laden Sie ganz herz­lich zu unse­rem Tag der offe­nen Tür am 13. Okto­ber 2018 ein. Unser Montesso­ri Cam­pus Han­gels­berg Cla­ra Grun­wald, mit Kin­der­haus,  Grund­schu­le und Ober­schu­le, öff­net an die­sem Tag in der Zeit von 10:00 bis 14:00 Uhr sein Türen und gewährt span­nen­de Ein­blick in die Welt von Montesso­ri.

Herzlich willkommen in der Welt von Montessori in Hangelsberg

Montessori Campus Hangelsberg Clara Grunwald_Tag der offenen Tür am 13. Oktober 2018Tau­chen Sie mit Ihren Kleins­ten im Kin­der­haus in eine eige­ne klei­ne Welt ein. Erkun­den Sie die Räu­me unse­res lie­be­voll gestal­te­ten Kin­der­hau­ses und ent­de­cken Sie dabei gemein­sam mit Ihren Kin­dern die spe­zi­el­len Montessor­i­ma­te­ria­li­en. Das Anfas­sen und Aus­pro­bie­ren der ver­schie­de­nen Mate­ria­li­en gehört natür­lich dazu. Für alle Fra­gen rund um das Kon­zept und den Tages­ab­lauf ste­hen Ihnen unse­re Erzie­he­rin­nen und Erzie­her die gan­ze Zeit über offen.

Für Eltern ange­hen­der Erst­kläss­ler war­ten in der Grund­schu­le jede Men­ge Ange­bo­te. Bereits im Foy­er wer­den Sie erken­nen, dass es hier anders ist als an ande­ren Schu­len. Schlen­dern Sie mit Fami­lie und Freun­den durch die Schu­le oder schlie­ßen Sie sich einer Füh­rung durch unser Schul­ge­bäu­de an. In unse­ren Räu­men gibt es viel zu ent­de­cken.
War­um gibt es hier Lern­grupp­pen und kei­ne Klas­sen? Was ist der Unter­schied zwi­schen Fach­un­ter­richt und Frei­ar­beit? Wel­chen Sinn haben die Montessor­i­ma­te­ria­li­en? Unse­re Päd­ago­gin­nen und Päd­ago­gen beant­wor­ten Ihnen all Ihre Fra­gen.
Freu­en Sie sich wei­ter über ver­schie­de­ne Ange­bo­te aus den Fach­be­rei­chen oder erkun­den Sie unse­re klei­ne Schul­bi­blio­thek.

Schul­ei­ge­ner Tier­hof
Drau­ßen auf dem Schul­hof wird unser ein­zig­ar­ti­ger Tier­hof schnell die Bli­cke von Kin­dern und Eltern auf sich zie­hen. Hier haben unse­re Zie­gen und ande­re Tie­re ihr zu Hau­se.
Bei gutem Wet­ter wird auch wie­der der Lehm­ofen in Betrieb sein. Aus­rei­chend Köst­lich­kei­ten für jeden Geschmack fin­den Sie in unse­rer Café­te­ria.

An der Ober­schu­le erwar­tet das Schul­team Sie mit ver­schie­de­nen Ange­bo­ten. Bege­ben Sie sich auf einen Rund­gang durch die Schu­le. Wer­fen Sie einen Blick in die Unter­richts­räu­me. Ler­nen Sie hier die Arbeit in den Lern­bü­ros ken­nen oder sehen  Sie sich Ergeb­nis­se aus dem Unter­richt an. Auch unse­re Werk­stät­ten, die Schü­ler­pro­jek­te, ste­hen an die­sem Tag offen. Sie sind Teil der Berufs­ori­en­tie­rung und ver­bin­den Wis­sen aus den Fächern mit prak­ti­schen Anwen­dun­gen.
Für die kuli­na­ri­schen Genüs­se war­tet im Foy­er unse­rer Ober­schu­le ein Buf­fet auf Sie und Ihre Kin­der. Drau­ßen steht der Grill bereit.

Eltern­stamm­tisch und Tisch der Ehe­ma­li­gen
Am Eltern­stamm­tisch heißt es „Eltern für Eltern“. Hier geben Eltern per­sön­li­che Erfah­run­gen an ande­re Eltern wei­ter. Am Tisch der Ehe­ma­li­gen berich­ten Schü­le­rin­nen und Schü­ler von ihren Erfah­run­gen und Erleb­nis­sen an unse­rer Schu­le. So erhal­ten Sie und Ihre Kin­der einen authen­ti­schen Ein­druck vom Leben an unse­rer Schu­le.

Wer eine indi­vi­du­el­le Bera­tung durch unse­re Schul­lei­te­rin, Kers­tin Kleist, am Tag der offe­nen Tür wünscht, den bit­ten wir um kur­ze vor­he­ri­ge tele­fo­ni­sche Vor­anmel­dung (Tel.: 033632 599 23 oder 21).

Anmeldungen für das Schuljahr 2019/20

Sie kön­nen Ihr Kind ab sofort für das Schul­jahr 2019/20 an unse­ren Schu­len anmel­den. Die Anmel­de­for­mu­la­re erhal­ten Sie im Sekre­ta­ri­at der jewei­li­gen Schu­le.

Kommen Sie mit Ihrem Kind doch einfach vorbei!

Ler­nen ler­nen Sie unse­re viel­sei­ti­gen Ein­rich­tun­gen und vor allem die Umset­zung der Montesso­ri­päd­ago­gik bei uns in ent­spann­ter Atmo­sphä­re ken­nen.

Das Team des Montesso­ri Cam­pus Han­gels­berg Cla­ra Grun­wald

Tag der freien Schulen am 15. September 2018

Zum mitt­ler­wei­le 4. Mal fin­den wir, die Trä­ger der frei­en Schu­len der Regi­on, uns zum Tag der frei­en Schu­len zusam­men, um Fürs­ten­wal­de zu zei­gen, dass Bil­dung viel­fäl­tig ist und das wir alle zu genau die­ser Viel­falt bei­tra­gen.

Auch in die­sem Jahr laden wir Sie und Ihre Kin­der wie­der herz­lich zum Tag der frei­en Schu­len ein. Die­ser fin­det am Sams­tag, dem 15. Sep­tem­ber 2018, auf dem Markt­platz am alten Rat­haus in Fürs­ten­wal­de statt. In der Zeit von 10:00 bis 13:00 Uhr prä­sen­tie­ren sich hier die frei­en Trä­ger mit ver­schie­de­nen Aktio­nen, Ange­bo­ten und Infor­ma­ti­ons­stän­den.

Bildung in Fürstenwalde – ohne uns undenkbar“

FAW_Tag der freien Schulen am 15. September 2018Unter dem Mot­to „Bil­dung in Fürs­ten­wal­de – ohne uns undenk­bar“ fin­det der dies­jäh­ri­ge Tag der frei­en Schu­len statt.

Eröff­net wird die Ver­an­stal­tung mit einem gemein­schaft­li­chen Akt aller Trä­ger. Inter­es­sier­te kön­nen sich dann über die frei­en Trä­ger mit ihren Ange­bo­ten zur Schul­bil­dung oder auch Kin­der­be­treu­ung infor­mie­ren. Denn wann hat man schon ein­mal die Chan­ce, alle frei­en Schu­len der Regi­on geballt an einem Platz zu fin­den.

Es wird Ein­bli­cke in den Unter­richt ver­schie­de­ner Schu­len geben. Ein klei­nes High­light wird unse­re Freie Montesso­ri Grund­schu­le Han­gels­berg sein, die sich im „glä­ser­nen Klas­sen­zim­mer“ prä­sen­tiert. Für gute Unter­hal­tung bei den Klei­nen wer­den eine Hüpf­burg sowie vie­le wei­te­re Akti­vi­tä­ten sor­gen.

Wel­che wei­te­ren Ange­bo­te und Aktio­nen auf Sie und Ihre Kin­der war­ten, erfah­ren Sie am Sams­tag­vor­mit­tag, dem 15. Sep­tem­ber auf dem Markt­platz Fürs­ten­wal­de. So viel sei gesagt: Die Trä­ger haben sich Eini­ges für Sie ein­fal­len las­sen. Und natür­lich ist auch für den klei­nen Hun­ger zwi­schen­drin gesorgt.

Schau­en Sie doch ein­fach mal vor­bei!

Die Trä­ger der frei­en Schu­len aus Fürs­ten­wal­de

Wer sind die Träger freier Schulen unserer Region?

Das sind die Rahn Schu­len der Rahn Ditt­rich Group, die Schu­len der Sama­ri­ter­an­stal­ten, das Ber­har­dinum Fürs­ten­wal­de des Erz­bis­tums Ber­lin, die Schu­len unse­rer Fürs­ten­wal­der Aus- und Wei­ter­bil­dungs­zen­trum gGmbH sowie JuSev e.V.

Warum Tag der freien Schulen?

Ein­mal im Jahr laden die Trä­ger frei­er Schu­len zum Tag der frei­en Schu­len ein.
Die Akti­on folgt einer bun­des­wei­ten Initia­ti­ve. Zum Tag der frei­en Schu­len sind deutsch­land­weit alle frei­en Trä­ger dazu auf­ge­ru­fen, sich zu prä­sen­tie­ren. Um zu zei­gen, dass auch sie ein wich­ti­ger, nicht weg­zu­den­ken­der Teil des Schul­we­sens sind.

Projekttage rund um den Clara-Grunwald-Tag 2018

Mitt­ler­wei­le ist es eine gute Tra­di­ti­on, unser Cla­ra-Grun­wald-Tag. Die 5.-Klässler unse­rer Frei­en Montesso­ri Grund­schu­le Han­gels­berg und der Cla­ra Grun­wald Schu­le Kreuz­berg ver­an­stal­ten in die­sem Jahr ein Pro­jekt rund um das The­ma „Jüdi­sches Denk­mal Neu­en­dorf“. Ein sehr beson­ders Pro­jekt mit ereig­nis­rei­chen und beweg­ten Tage für die Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie für alle Betei­lig­ten.

Auf den Spuren Jutta Baumwols

Auf den Spu­ren sei­ner Schwes­ter Jut­ta Baum­wol kam der Zeit­zeu­ge Itz­hak Baum­wol zusam­men mit sei­nem Sohn bei der Aus­stel­lungs­er­öff­nung „zwi­schen / raum – Jüdi­sches Land­werk Neu­en­dorf“ 2017 nach Neu­en­dorf. Dort reg­te er ein Denk­mal für sei­ne Schwes­ter an.

Der Ver­ein Kul­tur­scheu­ne Neu­en­dorf in San­de e. V. mit dem Vor­sit­zen­den Arnold Bischin­ger nahm sich die­ser Auf­ga­be an und konn­te inner­halb eines Jah­res dem Wunsch der Fami­lie Baum­wol ent­spre­chen.  

Anläss­lich des Cla­ra-Grun­wald-Tages war Itz­hak Baum­wol nach Neu­en­dorf ein­ge­la­den, um gemein­sam das Denk­mal sei­ner Schwes­ter ein­zu­wei­hen. Itz­hak und sei­ne Fami­lie nah­men gern den lan­gen und schwe­ren Weg auf sich, um an die­sem Tag dort sein zu kön­nen.

Projekttage beginnen

Am Sonn­tag, dem 17. Juni 2018, fand eine Begrü­ßung in Sin­ne einer „Mit­bring­par­ty“ in der Kul­tur­scheu­ne in Neu­en­dorf im San­de statt. Dort gaben die Schu­len, die zukünf­ti­gen Guts­ei­gen­tü­mer, der Ver­ein und wei­te­re Akteu­re ein herz­li­ches Will­kom­men. Am Mon­tag, dem 18. Juni, besuch­te die Fami­lie Baum­wol die Cla­ra Grun­wald Grund­schu­le Ber­lin Kreuz­berg und das St. Mari­en Gym­na­si­um in Ber­lin Neu­kölln.

Am Diens­tag, dem 19. Juni 2018, haben wir Itz­hak und sei­ne Fami­lie dann an unse­rer Montesso­ri Grund­schu­le Han­gels­berg, auf dem Montesso­ri Cam­pus Han­gels­berg Cla­ra Grun­wald, begrüßt. Unser Kin­der­chor begrüß­te unse­re Besu­cher mit fröh­li­chen Lie­dern. Anschlie­ßend führ­ten unse­re bei­den Schü­ler­spre­cher die Fami­lie durch unse­re Schu­le.
Als Ers­tes wur­de der „Rosa Turm“ mit The­men zum jüdi­schen Leben, dem Holo­caust und der Montesso­ri­päd­ago­gik gezeigt und erklärt. Dann ging es in die ver­schie­de­nen Räu­me, wie den Musik­raum, das Ate­lier sowie wei­te­re. Unse­re bei­den Schul­spre­cher erklär­ten Mate­ria­li­en und zeig­ten, wie hier der Unter­richt gestal­tet wird. Herr und Frau Bischin­ger über­setz­ten teil­wei­se das Gespro­che­ne für die Fami­lie ins Eng­li­sche.

Nach der Erklä­rung des Abore­tums ging es in den Sprach­raum. Dort konn­ten sich alle erst ein­mal stär­ken, etwas trin­ken und aus­ru­hen. Anschlie­ßend hat­ten unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler noch die Mög­lich­keit, Itz­hak Fra­gen zu sei­nem Leben zu stel­len, was sie gern mit gro­ßem Inter­es­se und Wiss­be­gier­de taten.

So ging für alle ein ereig­nis­rei­cher und bewe­gen­der Tag zu Ende.

Einweihung des Denkmals

Am Mitt­woch, dem 20. Juni 2018, hal­fen alle früh in der Kul­tur­scheu­ne in Neu­en­dorf im San­de. Unse­re Schü­le­rin­nen und Schü­ler sowie die der Cla­ra Grun­wald Grund­schu­le Ber­lin Kreuz­berg hat­ten noch­mals die Mög­lich­keit, Fra­gen zu stel­len und vom ver­gan­ge­nen Tag zu erzäh­len. Wäh­rend sich Itz­hak und Fami­lie noch aus­ruh­ten, die Gegend genos­sen und Gesprä­che führ­ten, ging es für die Schü­le­rin­nen und Schü­ler zum Weg des Guts­ho­fes. Dort wur­de die Instal­la­ti­on der Namens­al­lee geübt und die Tech­nik geprüft. Itz­hak, sei­ne Fami­lie, Fami­lie Weil­bach vom Kräu­ter­hof und Fami­lie Bischin­ger tra­fen an dem Weg ein.

Nach der Eröff­nungs­re­de von Herrn Bischin­ger, der noch ein­mal erzähl­te, wie alles begann, war es soweit. Die Schü­le­rin­nen und Schü­ler nah­men Auf­stel­lung in Rei­hen hin­ter­ein­an­der. Je ein Kind trat nach vorn ans Mikro­fon. Jedes Kind nann­te 1 bis 3 Namen ehe­ma­li­ger Mit­glie­der des Hachs­cha­ra-Lagers in Neu­en­dorf im San­de, wel­che zwi­schen 1942 und 1943 nach Ausch­witz und The­re­si­en­stadt depor­tiert wur­den. Waren die Schü­le­rin­nen und Schü­lern mit dem Vor­le­sen der Namen fer­tig, ging im Hin­ter­grund eine Rei­he mit selbst gefer­tig­ten Fah­nen nach oben. So ent­stand eine Namens­al­lee zum alten Guts­hof. 

Nach der Namens­al­lee-Instal­la­ti­on hielt unser Land­rat, Rolf Lin­de­mann, eine ergrei­fen­de, geschicht­lich auf­grei­fen­de und vor allem an die Kin­der gerich­te­te Rede. Es ist die Rede davon, dass man sich sol­che Gräu­el­ta­ten heu­te nicht mehr vor­stel­len kann und dass Kin­der die Zukunft sind und sie ihre Zukunft selbst gestal­ten. Natür­lich auch über Jut­ta Baum­wol geschicht­lich erzählt und was sie für das Denk­mal bedeu­tet. Nach die­ser zu Her­zen gehen­den Rede bedank­te sich Itz­hak Baum­wol herz­lich bei den Red­nern.

Denkmal für Jutta Baumwol

Dann war es soweit. Herr Bischin­ger, Itz­hak und sei­ne Fami­lie ent­hüll­ten end­lich das Denk­mal, das in Anleh­nung an die per­sön­li­che Geschich­te von Jut­ta Baum­wol  steht. Die lebens­gro­ße Sil­hou­et­te steht nun und für alle Zei­ten sicht­bar am Wege.
Sie hält Aus­schau, ihren lin­ken Arm in die Sei­te gestützt, der rech­te Arm am Kör­per und ein Bein leicht hin­ter dem ande­ren, wirkt sie wie „nach geta­ner Arbeit“. Sie hält ihren Blick Rich­tung Hori­zont – in Aus­schau, was die Zukunft bringt.

Itz­hak Baum­wol und sei­ne Fami­lie waren gerührt. In einer kur­zen Anspra­che rich­te­te er sei­nen Appell an die jun­gen Schü­le­rin­nen und Schü­ler: „Solch ein Ver­bre­chen, wie es damals pas­siert ist, darf nie nie wie­der pas­sie­ren.“
Zum Schluss ehr­te er das Ver­mächt­nis Jut­tas mit dem Anklop­fen und Auf­le­gen eines Stei­nes auf das Denk­mal. Dies ist eine jüdi­sche Tra­di­ti­on, wel­cher an die­sem Tag nicht nur er und sei­ne Fami­lie nach­ka­men.

Gemein­sam ging es dann zum Kräu­ter­hof zurück, wo das Team des Hofes frisch gekoch­te Eier, Nudeln mit Soße und ein lecke­res Brot für jeden bereit­stell­te.

Wir bedan­ken uns vor allem bei Itz­hak Baum­wol und Fami­lie für ihre Offen­heit und Herz­lich­keit, Frau­ke und Arnold Bischin­ger, die ihren Hof für die­sen Pro­jekt­tag zur Ver­fü­gung stell­ten, bei den künf­ti­gen Guts­be­sit­zern, den zahl­rei­chen Besu­chern, dem Kräu­ter- und Tier­hof sowie der Kul­tur­scheu­ne Neu­en­dorf im San­de für die inten­si­ve Unter­stüt­zung und die ereig­nis­rei­chen Tage.

Frau Micheel
Schul­lei­te­rin der Frei­en Montesso­ri Grund­schu­le Han­gels­berg

Bil­der fol­gen dem­nächst…

Schöne Sommerferien

Lie­be Schü­le­rin­nen und Schü­ler, lie­be Eltern,
lie­be Leh­re­rin­nen und Leh­rer, lie­be Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen,

wie­der ein­mal ist es geschafft! Ein Schul­jahr vol­ler Ereig­nis­se, Ver­än­de­run­gen und High­lights ist been­det und wir alle star­ten in die lang ersehn­ten Som­mer­fe­ri­en.

Für die nächs­ten sechs Wochen haben unse­re Unter­richts­ma­te­ria­li­en Pau­se.  In den kom­men­den Wochen rela­xen wir und genie­ßen die schö­nen Din­ge des Lebens!

FAW_Schöne Sommerferien_2018_PlakatFAW_Schöne Sommerferien 2018_Gedicht

Das Wert­volls­te, was uns die Som­mer­fe­ri­en schen­ken, ist Zeit. Zeit mit­ein­an­der. Zeit für gemein­sa­me Aus­flü­ge. Zeit für Freun­de und Fami­lie. Zeit für Din­ge, für die sonst kei­ne Zeit ist.
Wir gehen vor­mit­tags Eis essen, besu­chen unter der Woche Ver­wand­te oder Freun­de in der Fer­ne. Wir genie­ßen lan­ge, gesell­schaft­li­che Aben­de im Gar­ten, auf der Ter­ras­se oder dem Bal­kon – mit aus­ge­las­se­nen Gesprä­chen, lecke­rem Essen oder tol­len Spie­len.

Für uns alle – vor allem aber für Euch, lie­be Schü­le­rin­nen und Schü­ler 🙂 – heißt es: End­lich aus­schla­fen! Kein Wecker, der mor­gens klin­gelt. Kein Plan, der abge­ar­bei­tet wer­den muss. Kei­ne Ter­mi­ne, die uns im Nacken sit­zen. Den Blick auf die Uhr ein­fach mal ver­ges­sen…

So kommt mit der Som­mer­zeit auch die Urlaubs­zeit! Für die einen geht es ans Meer, für die ande­ren in die Ber­ge oder viel­leicht sogar auf gro­ße Städ­te­rei­se. Ob wir bar­fuß am Strand spa­zie­ren sind, beim Wan­dern die Berg­luft genie­ßen oder auf einem kul­tu­rel­len Städ­te­trip umher­rei­sen. Wir wer­den viel erle­ben. Und wir alle wer­den die Zeit nut­zen, um unse­rer See­le eine Aus­zeit zu gön­nen und das zu tun, was uns gut tut.

Die­se Zeit soll­ten wir voll­ends aus­kos­ten, um nach den Feri­en ent­spannt und mit frisch getank­ter Ener­gie in das neue Schul­jahr zu star­ten.

Bis dahin bleibt uns aber noch viel Zeit. Mögen die Som­mer­fe­ri­en gefühlt ewig anhal­ten…

Das Team der Frei­en Montesso­ri Grund­schu­le Han­gels­berg

Unser Campusfest vom 1. Juni 2018

Auf 15 Jahre Grundschule und 10 Jahre Oberschule

Zum Ende eines jeden Schul­jah­res zele­brie­ren wir immer mit allen Mit­glie­dern unse­res Montesso­ri Cam­pus Han­gels­berg Cla­ra Grun­wald unser wun­der­schö­nes Cam­pus­fest.
In die­sem Jahr haben wir sogar uns etwas Beson­de­res über­legt. Mit der Kita Waldspat­zen und dem Eltern-Kind-Zen­trum Grün­hei­de konn­ten wir wei­te­re Part­ner gewin­nen, die unser gemein­sa­mes Fest noch grö­ßer und facet­ten­rei­cher gestal­te­ten.

Tra­di­tio­nell an einem Frei­tag­nach­mit­tag star­te­te um 15:00 Uhr das Fest mit einer gemein­sa­men Rede  unse­rer drei Lei­te­rin­nen, Frau Knos­pe vom Kin­der­haus, Frau Micheel aus der Grund­schu­le sowie Frau Kleist aus der Ober­schu­le sowie einem musi­ka­li­schem Pro­gramm der Musik­schu­le des Land­krei­ses Oder Spree und Kin­dern der Kita Waldspat­zen. Schon bald schick­te uns der ers­te Wol­ken­bruch ins Foy­er der Grund­schu­le und in die Räu­me der Kita. Das tat unse­rer Stim­mung jedoch kei­nen Abbruch und wir setz­ten unser Pro­gramm fort.

Ein blau­er Vogel treibt sein Unwe­sen
Vie­le unse­rer Schü­le­rin­nen und Schü­ler ken­nen ihn schon: Den Papa­gei, der auf den Namen Fawi hört. Sie ent­de­cken ihn auf Bil­dern, Fens­ter­schei­ben, auf unse­rer Web­sei­te, auf Beu­teln und T-Shirts. Fawi ist unser Mas­kott­chen. Was für eine Auf­re­gung, als der klei­ne Vogel plötz­lich leben­dig und rie­sen­groß vor uns stand!

Als unser Über­ra­schungs­gast wur­de er beson­ders von den jün­ge­ren Kin­dern  umju­belt. Fawi war in sei­ner lebens­gro­ßen Erschei­nung nicht zu über­se­hen, ein abso­lu­ter Blick­fang und ein tol­les Foto­mo­tiv.  

15 Jahre Montessori Grundschule Hangelsberg

Nach­dem die ers­te Über­ra­schung mehr als gelun­gen war, folg­te die zwei­te. Schü­ler  Lern­grup­pe der grü­nen Dra­chen  fuh­ren auf einem Ser­vier­wa­gen einen ganz tol­len,  selbst­ge­ba­cke­nen Kuchen ins Foy­er.
Auf zwei sil­ber­nen Tabletts leuch­te­te eine gro­ße 15 sei­ne Betrach­ter an. Die 15: Sie steht für das 15-jäh­ri­ge Bestehen unse­rer Frei­en Montesso­ri Grund­schu­le Han­gels­berg! Fast von Beginn an dabei: Mari­on Micheel, die seit 14 Jah­ren unse­re Schul­lei­te­rin ist.

Die­ser Kuchen sym­bo­li­sier­te einen ganz beson­de­ren Dank an alle und die Freu­de an die­ser Schu­le ler­nen zu dür­fen.

Jetzt woll­ten aber end­lich alle ein Stück vom lecke­ren Kuchen. Unse­re lie­be Kol­le­gin, Frau Tann­häu­ser, und Mas­kott­chen Fawi hat­ten die Ehre, gemein­sam den Kuchen anzu­schnei­den. Der sah nicht nur gut aus, son­dern war auch rich­tig lecker.

Drau­ßen auf dem Hof ging es bunt wei­ter. Fawi hat­te sofort mit viel Auf­merk­sam­keit zu kämp­fen. Er war aber gut gewapp­net. Für jedes Kind gab es Bon­bons, die Fawi mit sei­ner Beglei­tung ver­teil­te. Es war ja schließ­lich auch Kin­der­tag.
Ansons­ten reich­ten die Annäh­rungs­ver­su­che von gro­ßem distan­zier­tem Stau­en über zar­te Berüh­run­gen des Fells bis hin zu lie­be­vol­len Umar­mun­gen. Auf jeden Fall kann man sagen, dass Fawi die Über­ra­schung schlecht­hin für alle Kin­der und Cam­pus­be­su­cher war!

Jubiläum über Jubiläum zum Campusfest

Neben dem 15-jäh­ri­gen Bestehens der Grund­schu­le fei­er­te auch die Ober­schu­le ihr 10-jäh­ri­ges Dasein. Für jede Schu­le lag ein rie­si­ges Laken – ver­se­hen mit dem ent­spre­chen­den Jubi­lä­um — mit viel frei­em Platz dar­auf aus. Was also tun? Sich natür­lich dar­auf ver­ewi­gen! Vie­le tol­le Far­ben stan­den zur Aus­wahl. Wer woll­te, hat zur Far­be gegrif­fen und sei­nen Hand­ab­druck für die Ewig­keit auf die­sem ein­zig­ar­ti­gen Kunst­werk hin­ter­las­sen. Das begeis­ter­te vie­le Kin­der­hän­de… 🙂

Ange­bo­te soweit das Auge reich­te
Wie immer gab es viel zu sehen, zu erle­ben und zu essen. Ein High­light war die ört­li­che Feu­er­wehr. Hier konn­ten unse­re Kin­der mit einem Was­ser­strahl Dosen „abschie­ßen“. Dane­ben waren auch Tanz- und Sing­bei­trä­ge der Kita-Kin­der, eine Stra­ßen­sper­rung sowie Ange­bo­te in den Räu­men der Waldspat­zen, die in Zusam­men­ar­beit mit dem Bür­ger­ver­ein ent­stan­den, schö­ne Akti­vi­tä­ten unse­rer Part­ner. Das Eltern-Kind-Zen­trum Grün­hei­de hat Spie­le im Arbo­re­tum ange­bo­ten.

Die Grund­schü­ler hat­ten im Rah­men des Schul­pro­jek­tes „Spiel­platz­ge­stal­tung“ Tische aus ver­schie­de­nen Natur­ma­te­ria­li­en errich­tet. Stö­cker und Papp­ma­ché hiel­ten nur lei­der dem Wet­ter nicht stand, das uns erneut einen Strich durch die Rech­nung mach­te. Für das glei­che Pro­jekt gab es auch eine Spen­den­sta­ti­on zum Errich­ten eines Fall­schut­zes für das  zukünf­ti­ge  Klet­ter­ge­rüst.
Floh­märk­te, ein Stand mit Filz­be­klei­dung, ein Stand zum Her­stel­len oder zum Kauf eines Lese­kno­chens sowie das klas­si­sche Kin­der­schmin­ken – für Unter­hal­tung war bes­tens gesorgt.

Mit etwas Schwung bei den Wurf­spie­len lan­de­te man ziel­si­cher bei den Ange­bo­ten   der Ober­schu­le. An wei­te­ren Stän­den ver­kauf­ten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler selbst­ge­mach­te Batik-T-Shirts. Man konn­te sich auch sei­nen eige­nen Stress­ball „bas­teln“ – aus Luft­bal­lons, Mehl, Dusch­gel und Glit­ter. Noch bun­ter wur­de es am Stand zum Pina­tas bas­teln. Und am leckers­ten war der Stand zur Her­stel­lung von Eis. Die Montesso­ri Ober­schu­le hat­te im Rah­men des Pro­jek­tes „Creme und Creme“ eine eige­ne Eis­ma­schi­ne ange­schafft, die zum Fest ordent­lich gefor­dert war. Das lecke­re Eis gab es umsonst. Nur für die gekauf­ten Waf­feln wur­de um einen win­zi­gen Unkos­ten­bei­trag gebe­ten. Weni­ger süß, dafür genau­so toll, war die schul­ei­ge­ne Kos­me­tik-Linie, eben­falls Teil des Pro­jek­tes „Creme und Creme“. Die indi­vi­du­el­len Stü­cke wer­den über­wie­gend von den Ober­schü­le­rin­nen her­ge­stellt. Bade­ker­zen, Dusch­sal­ze, Sei­fen – alles im Trend, Und natür­lich alles Bio bei „Creme und Creme“ – sowohl Eis als auch Kos­me­tik!
Mit indi­vi­du­el­len Werk­stü­cken aus dem WAT-Unter­richt beka­men Besu­cher einen Ein­blick in die hand­werk­li­chen Fähig­kei­ten der Jugend­li­chen. Die aus­ge­stell­ten Minia­tur­häu­ser und -autos aus Holz waren wirk­lich beein­dru­ckend gefer­tigt.
Dane­ben boten die Schü­le­rin­nen und Schü­ler auch Füh­run­gen über den Cam­pus an. Die Gäs­te freu­ten sich und nah­men das Ange­bot gern an.

Berufliche Schule der FAW gGmbH auch wieder dabei

Das Team der Beruf­li­chen Schu­le unse­res Trä­gers gesell­te sich auch in die­sem Jahr wie­der zu unse­rem Fest. Mit ihren Spie­le­an­ge­bo­ten aus den Kur­sen „Erleb­nis­päd­ago­gik“ und „Montesso­ri­päd­ago­gik“ beweg­ten sie die Kin­der und sich selbst – im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes. Ein Tisch mit Expe­ri­men­ten lock­te eben­so klei­ne Besu­cher an.

Ob Piz­za frisch aus dem eige­nen Lehm­ofen, Waf­feln, Zucker­wat­te, die klas­si­sche Brat­wurst vom Grill oder eines der bei­den Buf­fets aus den Schu­len – wer hier hung­rig vom Hof ging, war sel­ber schuld.

Auch wenn das Wet­ter an die­sem Tag nicht immer auf unse­rer Sei­te stand — unse­re Gäs­te waren es alle­mal. Und unse­re Stim­mung war auf dem Höchst­stand.

Wir freu­en uns schon heu­te auf das nächs­te Cam­pus­fest im nächs­ten Jahr…

Das Team des Montesso­ri Cam­pus Han­gels­berg Cla­ra Grun­wald

Bil­der von unse­rem Cam­pus­fest fol­gen dem­nächst 🙂